Di, 21. November 2017

Will Braut bekehren

19.07.2012 15:26

„Brangelina“: Pitts Mutter schenkt Bibel zur Hochzeit

Nachdem das Hollywood-Pärchen Brad Pitt und Angelina Jolie vor einigen Monaten seine Verlobung verkündete, hat Pitts Mutter Jane - eine strenggläubige Christin - nun Berichten zufolge Nägel mit Köpfen gemacht und den beiden Stars anlässlich ihrer bevorstehenden Trauung eine Bibel im Wert von 130 Dollar gekauft. Die angehende Schwiegermutter soll die Intention hegen, ihre atheistische künftige Schwiegertochter zum Glauben zu bekehren.

"Es war ein besonderes Hochzeitsgeschenk", verrät Kris Burnett von Mardel Christian & Education, wo Mama Jane das kostspielige Buch erstand. Weiter verrät er gegenüber "In Touch": "Wir haben hinsichtlich der Bibel mit Brads Mutter und Schwester gebetet und den Herrn gebeten, Brad und Angelina in ihrem Leben den Weg zu weisen." Dem Bericht zufolge ist der Buchdeckel mit Jolies Vornamen "Angelina" geprägt.

Keinem Glauben verhaftet
Ob Angelina Jolie mit diesem speziellen Geschenk wirklich glücklich ist? Immerhin ließ die 37-Jährige in der Vergangenheit verlauten, sich selbst keiner Religion zugehörig zu fühlen und auch ihre sechs Kinder, die sie mit ihrem Lebensgefährten großzieht, in keine Glaubensrichtung drängen zu wollen. Dem "Parade"-Magazin sagte Jolie einst dazu: "Brad und ich bringen unseren Kindern bei, jeden Menschen zu respektieren. Wir haben ein Regal im Haus, auf dem die Bibel, die Tora, der Koran stehen - alles. Wir nehmen unsere Kinder mit in die Kirche, in den Tempel, zu buddhistischen Zeremonien, in die Moschee und informieren sie über alle Glaubensrichtungen. Welche Religion sie wählen, bleibt ganz ihnen überlassen."

Pitt erlebte indes eine christlich geprägte Kindheit, löste sich jedoch mit fortschreitendem Alter vom Glauben seiner Eltern. "Ich hatte Fragen zum Christentum, auf die ich einfach keine zufriedenstellenden Antworten fand - Fragen, die ich mir seit dem Kindergarten gestellt hatte", gab der 48-Jährige im Herbst letzten Jahres ebenfalls gegenüber "Parade" zu verstehen, betonte gleichzeitig allerdings, noch immer ein gutes Verhältnis zu seiner Familie zu pflegen. "Meine Familie besteht allesamt aus strenggläubigen Christen. Ja, absolut. Wir sind uns in der Hinsicht nicht einig, aber letztendlich lieben wir uns - wir sind immer noch eine Familie."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden