Sa, 16. Dezember 2017

Wärter sauer

19.07.2012 12:56

Gefängnis in Stein leidet unter akutem Personalmangel

Die Justizanstalt Krems-Stein in Niederösterreich: Kaugummi-Diebe sucht man hier vergebens, hier sitzen die Schwerverbrecher ein. Rund 800 sind es derzeit, die von 300 Justizwachebeamten beaufsichtigt werden. Das sind aber viel zu wenige, schlägt die Beamtengewerkschaft jetzt Alarm. krone.tv hat sich vor Ort umgeschaut (siehe Video oben).

Die Beamten-Vertreter sind alarmiert und nehmen deswegen kein Blatt vor den Mund. Vor 20 Jahren seien es noch 45 Beamte mehr gewesen, die sich um die Insassen kümmerten, außerdem hätten sie viel weniger Aufgaben zu erfüllen gehabt. "Wir wissen längst nicht mehr, wie wir unseren Job erfüllen sollen. Es geht hier schließlich nicht um Autos oder sonst was", sagt Personalvertreter Harald Gerstl.

Aufgrund neuer gesetzlicher Vorgaben würden immer mehr Arbeiten anfallen. "Im Nationalrat beschließt man halt was und ist der Meinung, das passt so, aber dass man innerhalb eines Hochsicherheits-Gefängnisses mindestens zwei Beamte braucht, um das auch durchzuführen, darauf vergisst anscheinend jeder."

30 neue Mitarbeiter? Gewerkschaft skeptisch
Immerhin: Jetzt kam trotz Sommerferien der Regierung Justizministerin Beatrix Karl in Stein vorbei. Bis September sollen 30 neue Mitarbeiter zu den schweren Jungs nach Krems-Stein kommen. "Das ist schon ein wichtiger Schritt", lobt die Ministerin ihr Handeln.

Die Gewerkschaft ist aber skeptisch. Denn die 30 "Neuen" würden gerade einmal reichen, um den Personalabgang im Rahmen einer Pensionierungswelle auszugleichen. Die Beamten fürchten nun, dass sich die Qualität des Vollzugs verschlechtern wird. Mit ungewissen Folgen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden