Sa, 18. November 2017

In flagranti ertappt

18.07.2012 09:05

Spendenbetrug in OÖ: Autofahrer rast auf Polizisten los

Bei einem versuchten Spendenbetrug ist am Dienstag in Oberösterreich ein Autofahrer auf einen Polizisten losgerast, der Beamte konnte sich gerade noch in Sicherheit bringen. Eine Frau hatte zuvor ausgerechnet dem Polizisten in Zivil Geld abknöpfen wollen. Sie und ihr Komplize konnten flüchten, eine sofort eingeleitete Fahndung blieb vorerst ohne Erfolg.

Nachdem der 41-jährige Polizist um 11.40 Uhr sein Zivilfahrzeug auf einem Parkplatz in Traun (Bezirk Linz-Land) abgestellt hatte, kam die etwa 20 bis 30 Jahre alte Frau zu dem Wagen. Mit einem Zettel mit der Aufschrift "Zertificat des Regionalen Verbundes für Taubstumme und körperlich behinderte Personen und für die armen Kinder wollen wir ein internationales Zentrum erschaffen (um baulichen Anlagen zu bauen)" bat sie ihn um Geld.

Auf dem Papier hatten sich bereits elf Personen mit Unterschrift, Postleitzahl, Stadt und einem angeblichen Spendenbetrag von insgesamt 132 Euro eingetragen.

Komplize rast mit Pkw auf Polizisten los
Da es in den vergangenen Wochen immer wieder zu Betrügereien gekommen war, wurde der Beamte misstrauisch und wies sich aus. Er ersuchte die Frau um ihre Personalien und forderte Verstärkung an. Schließlich tauchte ein 42-jähriger Mann auf, der erklärte, dass auch er um eine Spende gebeten worden war. Plötzlich raste ein Pkw von hinten auf die mutmaßliche Betrügerin und den Polizisten zu. Er sprang zur Seite, die Frau hingegen sprang in den Wagen und flüchtete mit ihrem Komplizen.

Es dürfte sich wohl um eine größere rumänische Gruppierung handeln, die in Österreich, Deutschland und der Schweiz aktiv sein soll, hieß es seitens der Polizei Oberösterreich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden