Sa, 17. Februar 2018

Placebo-Effekt

24.01.2003 17:07

Tonic statt Wodka: Wer's glaubt, wird betrunken

Dass Tabletten, die keinen Wirkstoff enthalten, gegen Krankheiten helfen können, ist bekannt als Placebo-Effekt. Doch was Wissenschftler in Neuseeland jetzt herausgefunden haben, schlägt wirklich alles: Wer glaubt, Alkohol zu trinken, fühlt sich tatsächlich betrunken!
0,0 Promille und trotzdem Schlagseite? Kannpassieren, denn Auge und Hirn trinken mit. In richtig netter Baratmosphärebekamen 148 Studenten Drinks vorgesetzt. Die eine Hälftewurde glauben gemacht, es wäre Wodka in den Gläsern,die sie eins nach dem anderen wegkippten, die übrigen wussten,dass sie keinen Alkohol tranken. Alle bekamen genau das Gleicheserviert: Tonic-Water mit Limettensaft. Danach wurden alle einemGedächtnistest unterzogen.
 
Erstaunliches Ergebnis:
Die Studenten, die glaubten, Alkohol intus zu haben,schnitten beim Gedächtnistest deutlich schlechter ab alsdie anderen, obwohl alle gleichermaßen stocknüchternwaren. Schade dass der Placebo-Effekt nicht umgekehrt funktioniert,dann könnte man jederzeit Auto fahren...
Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden