So, 22. Oktober 2017

"Großer Schmerz"

17.07.2012 10:09

Stallone: Keine Spekulationen um Tod von Sohn Sage

Nach dem plötzlichen Tod seines Sohns Sage (Bild 2) hat Hollywood-Schauspieler Sylvester Stallone ein Ende der Spekulationen über die Todesursache des 36-Jährigen gefordert. "Zweifelhafte Berichte" darüber müssten aufhören, sagte er der auf Prominente spezialisierten US-Internetseite "TMZ". "Es gibt keinen schlimmeren Schmerz, als sein Kind zu verlieren", fügte er hinzu.

"Diesen furchtbaren Verlust werden wir unser ganzes Leben lang spüren", sagte Stallone auch im Namen seiner früheren Frau Sasha, der Mutter des verstorbenen Sage.

Die Leiche des 36-Jährigen war am Freitag in seinem Haus in Hollywood aufgefunden worden. Sie wurde inzwischen obduziert, mit Ergebnissen wird aber erst in mehreren Wochen gerechnet. Nach Angaben der Gerichtsmedizin gibt es bisher keine Anzeichen für ein Fremdverschulden, auch wurde kein Abschiedsbrief gefunden.

Sage Stallone hatte in den 1990er-Jahren im Film "Rocky V" den Sohn des von seinem Vater gespielten Boxers Rocky Balboa verkörpert. Auch im Film "Daylight" aus dem Jahr 1996 spielten Vater und Sohn zusammen. Sage Stallone war zudem als Filmproduzent, Regisseur und Drehbuchautor tätig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).