Fr, 20. Oktober 2017

Zum Dreh in Wien

16.07.2012 16:52

Bond-Bösewicht Mads Mikkelsen mal ganz lieb

"Ich war davor nur einmal bei einem Meeting in Wien", erzählte Film-Bösewicht Mads Mikkelsen, als er am Montag mit Kollegin Gabriela Marcinkova für Fotos posierte. Das innovative Filmprojekt "Move On" hat den 46-Jährigen in die österreichische Hauptstadt verschlagen.

Im Bond-Film "Casino Royale" spielte er 2006 den Gegenspieler von Daniel Craig. Dieses Mal steht der Däne an Schauplätzen wie der Staatsoper unter der Fuchtel von Regisseur Asger Leth, der "Move On" in acht Ländern in ganz Europa dreht. Österreich ist die zweite Station.

Besonders dabei: Mobiltelefon-Anbieter T-Mobile rief Hunderte Statisten auf, ihre Ideen in den Film einfließen zu lassen. Filmfans aus elf Ländern haben den Film bisher auch schon aktiv mitgestaltet. In Wien wird bis Donnerstag gedreht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).