Sa, 25. November 2017

Nach 14 Monaten Ehe

16.07.2012 14:23

Katy Perry und Russell Brand nun offiziell geschieden

Katy Perry und Russell Brand sind seit Samstag nicht mehr Mann und Frau. Das Paar, das bereits im Februar in Kalifornien die Scheidung eingereicht hatte, musste sich sechs Monate gedulden, bis diese auch offiziell wurde.

Im Dezember gaben die beiden Stars nach 14 Monaten Ehe das Ende ihrer Beziehung bekannt, als Grund machten sie "unüberbrückbare Differenzen" geltend. Der britische Schauspieler und Komiker forderte keinen Anteil des Vermögens seiner Ex, das auf 37 Millionen Euro geschätzt wird.

Die Sängerin versicherte erst kürzlich, dass sie das Ende ihrer Ehe als zweite Chance sieht. "Ich nehme das total locker, ja. Ich bin einfach enthusiastisch", erklärte Perry in der britischen TV-Show Daybreak. "Ich habe eine zweite Chance im Leben und außerdem hatte ich bereits ein brillantes Leben und manchmal muss ich mich nur selbst daran erinnern."

Seit wenigen Monaten wird Perry zwar immer wieder mit dem Robert Ackroyd, Gitarrist von Florence + The Machine, in Verbindung gebracht, behauptete allerdings, dass es sich dabei um keine ernste Beziehung handle. Brand soll derweil gleich mehrere Romanzen gehabt haben. Angeblich hat er unter anderem mit der britischen Moderatorin Emily Hartridge, dem ungarischen Model Nikolett Barabas und der mexikanischen Künstlerin Oriela Medellin angebandelt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden