Di, 21. November 2017

Heimliche Hochzeit?

16.07.2012 12:32

Ryan Reynolds soll mit Blake Lively verheiratet sein

Stimmen die Gerüchte, so haben Ryan Reynolds und Blake Lively geschafft, woran viele Hollywood-Stars vor ihnen gescheitert sind. Angeblich soll das Paar längst verheiratet sein – und niemand soll von der heimlichen Hochzeit Wind bekommen haben. Verraten hat die Schauspieler nun offenbar ein Polizeibericht, in dem sie als "Mann und Frau" angegeben sein sollen.

Gleich mehrere US-Medien berichten, Blake Lively und Ryan Reynolds hätten unbemerkt den Bund fürs Leben geknüpft. Ans Licht gekommen sei dies nur, weil Reynolds am Polizeirevier von Los Angeles Anzeige gegen lästige Paparazzi erstattet habe. Im Protokoll sei zu lesen, dass der 36-Jährige von Lively als "seiner Frau" gesprochen habe.

Nicht nur einmal, sondern gleich mehrmals soll dabei der Begriff "Wife", also Ehefrau, gefallen sein, will der Beamte wissen, der die Anzeige aufnahm. Er habe daraufhin "Mr. Reynolds und seiner Frau geraten, die Polizei zu verständigen, falls irgendwelche Personen ihr Grundstück betreten sollten", so der Polizist. Indes wollten weder Livelys noch Reynolds' Pressesprecher die Gerüchte um eine heimliche Hochzeit bestätigen – allerdings auch nicht dementieren.

Kennengelernt hatten sich Reynolds und Lively beim Dreh zur Comicverfilmung "The Green Lantern", sie sind seit November 2011 ein Paar. Erst wenige Monate zuvor hatte sich der Schauspieler von Scarlett Johansson scheiden lassen, die 24-Jährige war vor Reynolds mit Leonardo DiCaprio liiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden