Di, 17. Oktober 2017

Blind vertraut

15.07.2012 18:49

Navi machte Briten auf Autobahn in OÖ zu Geisterfahrer

Als sich ein Brite am Wochenende mit seinem Auto bei Wels in Oberösterreich auf die Linzer Autobahn verirrte, wies ihn sein Navi an umzudrehen - was der Tourist auch prompt tat. Nur wurde er so zum Geisterfahrer.

Mit vier Fahrzeugen war eine Gruppe britischer Touristen auf der Innkreisautobahn Richtung Graz unterwegs - beim Knoten Wels verirrte sich ein 42-jähriger Lenker dann auf die falsche Autobahn. Doch glücklicherweise konnte der Brite von anderen Autolenkern gestoppt werden, ehe etwas Schlimmeres passierte.

Polizei: "Navi nicht blind vertrauen"
"Einem Navigationssystem darf man natürlich nicht blind vertrauen", warnt Polizei-Oberst Josef Reiter, Chef der oberösterreichischen Verkehrsabteilung. Der Verkehrsexperte kennt aber nicht nur derartige lebensgefährliche Navi-Irrtümer: "Wiederholt haben wir Lenker strafen müssen, denen das Navi auf Autobahnen Tempo 130 vorgab, obwohl baustellen- oder umweltbedingt geringeres Tempo verordnet war."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).