Di, 12. Dezember 2017

600 Stangen an Bord

10.07.2012 18:34

NÖ: Zigaretten-Schmuggel nach Panne aufgeflogen

Eine Autopanne auf der A1 bei St. Pölten und ein aufmerksamer Mechaniker haben am Dienstag einen versuchten Zigarettenschmuggel zum Auffliegen gebracht. Der 30-jährige Fahrer eines Fiat Ulysse befand sich laut Zollamt Niederösterreich gerade auf der Durchreise von Serbien nach Deutschland, als ihn eine Panne zum Besuch einer Werkstatt zwang. Der zuständige Mechaniker entdeckte den Schmuggelversuch und verständigte die Polizei.

Bei der Begutachtung des Wagens stellte der Mechaniker fest, dass im Van ein doppelter Boden eingebaut war. Das kam ihm so verdächtig vor, dass er umgehend die Polizei rief, die wiederum die Zollfahndung verständigte.

Wenig später stellten die Zollbeamten bei ihrer Amtshandlung fest, dass sich 600 Stangen Schmuggelzigaretten mit einem Verkaufswert von annähernd 20.000 Euro im Versteck befanden.

Der Fahrzeuglenker, laut eigenen Angaben ein serbischer Profifußballer, musste zu seiner Überraschung nicht nur die Zigaretten, sondern auch sein Fahrzeug zurücklassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden