Fr, 20. Oktober 2017

Schnelle Einigung

10.07.2012 11:31

Holmes bekommt angeblich alleiniges Sorgerecht für Suri

Berichten zufolge hat Katie Holmes das alleinige Sorgerecht für Suri erhalten. Die Schauspielerin und ihr Noch-Ehemann Tom Cruise, die sich Ende letzten Monats trennten, einigten sich am Montag außergerichtlich über die Details ihrer Scheidung. Angeblich wurde Katie Holmes dabei zugesprochen, ihre Tochter bei sich behalten zu dürfen.

So glauben Insider, dass die 33-Jährige und ihre sechsjährige Tochter auch weiterhin in New York wohnen werden, während der 50-Jährige großzügige Besuchsrechte hat - allerdings mit ein paar strengen Einschränkungen.

"Katie bestand darauf, dass Suri immer von ihrem Kindermädchen und ihren Bodyguards begleitet wird, wenn sie Tom besucht. Katie wollte das aus mehreren Gründen. Dies wird ein reibungsloser und einfacher Übergang sein, wenn Suri bei Tom ist", erklärte ein Informant "RadarOnline".

"Suri hat oberste Priorität für Katie. Für Tom arbeiten nur Scientologen, und Katie bestand darauf, dass ihr Personal immer bei ihrer Tochter ist." Im Rahmen der Einigung dürfe Suri nichts ausgesetzt werden, das mit Scientology zu tun hat. Dazu gehöre, Scientology-Kirchen zu besuchen, auf Partys zu gehen und Ähnliches. "Katie hat sichergestellt, dass dies in der Einigung unanfechtbar ist."

Im Herbst, so berichtete ein Insider dem "People"-Magazin, soll Suri zudem auf eine Privatschule in Manhattan gehen. Bislang wurde die Kleine von Privatlehrern zu Hause unterrichtet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).