Mi, 13. Dezember 2017

Übers Ohr gehauen

06.07.2012 14:05

Millionenverluste? Rihanna verklagt ihre Ex-Buchhalter

US-Sängerin Rihanna fühlt sich von ihren früheren Buchhaltern um Millionen betrogen. Wie das "Wall Street Journal" am Donnerstag berichtete, hat der Popstar vor einem Gericht in New York Klage gegen die Firma Berdon LLP eingereicht.

Jahrelange Misswirtschaft der Buchhalter habe ihr "bedeutende finanzielle Verluste" beschert, vor allem im Jahr 2010 bei ihrer "Last Girl On Earth"-Tournee, so der Vorwurf. Die Sängerin, die die Klage unter ihrem bürgerlichen Namen Robyn Fenty einreichte, verlangt Schadenersatz in nicht genannter Höhe.

Die aus Barbados stammende Sängerin hat mit 16 Jahren ihren ersten Plattenvertrag unterzeichnet. Sie habe damals der Finanzfirma blind vertraut, als sie rasch Karriere machte und viel Geld verdiente, heißt es. Die Mitarbeiter hätten "exorbitante" Anteile verlangt und ihr Informationen vorenthalten, schreibt die Zeitung.

Die mehrfache Grammy-Gewinnerin mit Hits wie "Umbrella" und "SOS" hat sich jetzt erstmals auch als Schauspielerin versucht. Seit April ist sie in dem Science-Fiction-Film "Battleship" an der Seite von Liam Neeson und Taylor Kitsch in einer Nebenrolle zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden