Di, 21. November 2017

Kaum noch Kontakt

06.07.2012 10:38

Tom Cruise: „Katie benutzt Suri als Waffe gegen mich“

Vor einer Woche hat Katie Holmes die Scheidung von Tom Cruise eingereicht – und damit begann das Gezerre um die gemeinsame Tochter. Holmes strebt nicht nur alleiniges Sorgerecht an, sondern soll Suri auch schon jetzt ihrem Vater vorenthalten. Und das alles nur, um ihn zu verletzen, ist sich der Hollywood-Star sicher.

Seit Wochen habe Cruise, der bis vor Kurzem noch in Island einen Film drehte, die kleine Suri nicht mehr gesehen, sie würden nur noch miteinander telefonieren, berichtete "RadarOnline". "Nur noch die Mitarbeiter von Katie verhandeln, wann Cruise mit seiner Tochter sprechen darf", heißt es aus dem Umfeld der Schauspielerin.

Selbst an seinem 50. Geburtstag durfte Tom Cruise seine Tochter nicht sehen. "Suri wusste, dass er am Dienstag Geburtstag hatte, und sagte, sie habe ihm eine Karte und ein Geschenk gebastelt. Das brach ihm das Herz", wird ein Insider zitiert.

Das alles sei von Holmes so geplant, um ihm wehzutun, sei sich Cruise sicher. "Tom sagt, dass Katie ihre gemeinsame Tochter als Waffe gegen ihn benutzen will", heißt es bei "TMZ". Sie wolle Cruise gänzlich aus ihrem Leben streichen – und dazu gehöre auch, dass sie Suri den Umgang mit ihrem Vater verbietet.

"Flucht" minutiös geplant
Der erste Schritt dazu ist schon getan: Minutiös habe Katie Holmes die Trennung von Tom Cruise geplant, sodass diese mehr wie eine Flucht wirkt, wird kolportiert. Zu diesem Plan zählt neben einer neuen Wohnung in New York und neuen Telefonnummern, damit Holmes nicht mehr erreichbar war, auch, dass die 33-Jährige im Big Apple und nicht in Kalifornien die Scheidung eingereicht hat. Dort stehen die Chancen, das alleinige Sorgerecht zugesprochen zu bekommen, besser. Und auf das ist Holmes aus, um Suri endlich eine normale Kindheit – fernab von Scientology – zu ermöglichen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden