Do, 23. November 2017

Brawn macht Druck

04.07.2012 12:10

Mercedes-Team will endlich wissen, ob Schumacher aufhört

Mercedes will spätestens in der Sommerpause Klarheit über die Formel-1-Zukunft von Michael Schumacher haben. "In den nächsten sechs Wochen müssen wir darüber nachdenken, was wir im kommenden Jahr machen wollen. Wenn diese Entscheidung gefallen ist, wissen wir, ob wir uns umschauen müssen oder die Fahrer behalten, die wir haben", sagte Teamchef Ross Brawn am Dienstagabend im englischen Grove.

Schumachers Dreijahresvertrag läuft am Saisonende aus. Zuletzt hatte der 43-jährige Rekordweltmeister aus Deutschland, der 2010 nach dreijähriger Pause in die Formel 1 zurückgekehrt war, noch um weitere Bedenkzeit gebeten. Brawn aber will nicht mehr lange warten. "Wir werden im Sommer eine Entscheidung treffen", sagte der Brite. Ein Entschluss müsse "bald" fallen, fügte Brawn hinzu.

Allerdings gilt in Branchenkreisen als sicher, dass Schumacher die Richtung vorgibt. Nur er besitzt angeblich die einseitige Option für eine Verlängerung seines Kontrakts. So dürfte sich der Routinier kaum zu einer voreiligen Entscheidung drängen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden