So, 22. Oktober 2017

Ehepaar getötet

04.07.2012 09:41

10.000 Euro für Hinweise nach Doppelmord in NÖ

Der Doppelmord an einem älteren Ehepaar im Dezember 2011 im niederösterreichischen Obersiebenbrunn konnte noch nicht geklärt werden. Nun hat das Bundeskriminalamt 10.000 Euro für sachdienliche Hinweise ausgesetzt, die zur Ausforschung des Täters oder der Täter führen.

Die 80-Jährige und ihr 76-jähriger Mann wurden in den Nachmittagsstunden des 12. Dezember 2011 in ihrem Haus in der Bahnhofstraße getötet. Die Frau wurde im Vorraum mit Stich- bzw. Schnittverletzungen an Kopf und Hals gefunden, der Ehemann in einem angrenzenden Schuppen des Anwesens - er war erschlagen worden.

Wenig Bargeld und Schmuck gestohlen
Das Ehepaar galt keinesfalls als vermögend, lebte eher bescheiden und zurückgezogen und hatte keine näheren Kontakte zu anderen Menschen. Das Wohnhaus ist laut Polizei als abgewohnt und baufällig einzustufen. Laden und Kästen im Haus waren geöffnet bzw. durchwühlt. Der oder die Täter stahlen - laut Sicherheitsdirektion "mit Sicherheit" - eine geringe Menge an Bargeld und Schmuck.

Sämtliche Ermittlungen verliefen bis dato negativ. Die beiden Söhne - einer hatte seine toten Eltern am Vormittag des folgenden Tages entdeckt, der andere lebt im Ausland - wurden vom Landeskriminalamt als Verdächtige ausgeschlossen. Obersiebenbrunn liegt im Marchfeld, rund zehn Kilometer südlich der Bezirksstadt Gänserndorf. Die Marktgemeinde zählt knapp 1.700 Einwohner.

Hinweise sind an den Journaldienst des Landeskriminalamtes Niederösterreich unter der Telefonnummer 059133/303333 zu richten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).