Sa, 18. November 2017

Schwierige Bergung

03.07.2012 18:19

Alpinunfall in Sbg fordert Tote und Schwerverletzten

In der Glocknergruppe bei Kaprun im Salzburger Pinzgau sind am Montagabend ein Mann und eine Frau aus Tschechien verunglückt. Die beiden Alpinisten dürften beim Abstieg vom Großen Wiesbachhorn (Bild) kurz oberhalb des Heinrich-Schwaiger-Hauses auf einem Schneefeld ausgerutscht und abgestürzt sein. Der Mann wurde bei einem schwierigen Rettungseinsatz schwer verletzt geborgen, für die Frau kam jede Hilfe zu spät.

Der Schwerverletzte konnte gegen 20 Uhr selbst noch mit seinem Handy Alarm beim Roten Kreuz schlagen. Der in Zell am See stationierte Rettungshubschrauber Alpin Heli 6 startete umgehend, musste aber wegen starker Windböen und Turbulenzen die Bergung der Alpinisten abbrechen.

13 Mann der Bergrettung Kaprun und ein Arzt stiegen daraufhin zu den beiden Verunglückten auf. In einem schwierigen Einsatz mussten sie sich von einem Berggrat aus zunächst zu den beiden Tschechen abseilen.

"Mann vor Gewitter ins Heinrich-Schwaiger-Haus gerettet"
"Die Frau war zu diesem Zeitpunkt leider bereits tot. Den Mann haben wir dann gegen 1 Uhr gerade noch rechtzeitig vor einem starken Gewitter in das Heinrich-Schwaiger-Haus gerettet", berichtete Harald Etzer von der Bergrettung Kaprun.

Wegen seiner schweren Verletzungen habe sich der Arzt dann entschieden, den Mann nicht dem rund dreistündigen Transport hinunter zum Stausee auszusetzen, sondern ihn über Nacht zu stabilisieren und am Morgen mit dem Hubschrauber abzutransportieren. Der Schwerverletzte wurde sofort nach Sonnenaufgang bei besseren Wetterbedingungen an Bord genommen und ins Krankenhaus Zell am See geflogen. Ein Polizeihubschrauber barg später die Leiche der Frau.

Über steile Felsflanke gestürzt
"Das Paar war gut ausgestattet und hatten Steigeisen und Kletterausrüstung an. Die beiden dürften aber auf einem Schneefeld ausgerutscht sein", berichtete Etzer. In dem steilen Gelände stürzten die zwei dann über eine steile Felsflanke ab.

"Wir haben zwar eine Reepschnur gefunden, unklar ist, ob die beiden aneinandergeseilt waren, als es zu dem Absturz kam." Die Identität der Toten wurde von der Polizei noch nicht bestätigt, weil die Angehörigen noch nicht verständigt worden sind. Offenbar dürfte es sich bei dem Mann und der Frau aber um ein Ehepaar handeln.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden