Fr, 24. November 2017

Handy-Plattform

03.07.2012 11:00

Mozilla kündigt Firefox OS für Anfang 2013 an

Aus Boot to Gecko wird Firefox OS: Mozilla hat am Montag neue Details zu seinem im Juli vergangenen Jahres angekündigten mobilen Betriebssystem bekannt gegeben. Erste Smartphones mit dem auf HTML5 basierenden System sollen demnach Anfang 2013 auf den Markt kommen.

Als Hersteller konnte Mozilla einem Blogeintrag zufolge die chinesischen Unternehmen TCL und ZTE gewinnen. Als Prozessor kommt Qualcomms Snapdragon zum Einsatz. Zu sonstigen Hardware-Spezifikationen schweigt sich Mozilla derzeit noch aus.

Diverse Mobilfunkbetreiber sollen dem Firefox-Entwickler jedoch bereits ihre Unterstützung zugesagt haben, darunter die Deutsche Telekom, Smart, Sprint, Telecom Italia und Telefónica. Letztere will erste Geräte Anfang 2013 unter ihrer Marke Vivo in Brasilien auf den Markt bringen. Konkrete Ankündigungen der anderen Provider gibt es bislang nicht.

Das auf HTML5 basierende Firefox OS soll ausschließlich über Web-Applikationen verfügen und so eine Alternative zu Apps von iOS, Android und Windows Phone 7 bieten. Die Mozilla-Apps sollen künftig nicht nur auf Firefox OS laufen, sondern im gesamten Internet, was das Netz voranbringen soll, so das Unternehmen.

Zu diesem Zweck sollen Apps und Technologien als offene Standards entwickelt werden. Durch diese neu geschaffenen Entwicklerschnittstellen, Web APIs genannt, sollen Funktionen eines Geräts einfacher für Internetinhalte zugänglich gemacht werden. So könnte man über das Internet etwa Kamera- oder Telefoniefunktionen, SMS, Bluetooth und USB ansprechen, ohne über spezielle Treiber oder Software des Herstellers verfügen zu müssen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden