Di, 17. Oktober 2017

"Emmanuelle" in Klinik

02.07.2012 15:07

Sorge um Erotik-Star Sylvia Kristel nach Schlaganfall

Die durch den Erotik-Film "Emmanuelle" bekannt gewordene niederländische Schauspielerin Sylvia Kristel liegt nach einem Schlaganfall in einem Krankenhaus in Amsterdem. In ihrem Umfeld herrscht große Sorge.

Kristel habe vor drei Wochen einen Gehirnschlag erlitten und sei derzeit in Amsterdam in Behandlung, bestätigte ihre Agentin Henriette Hoogenboezem am Montag Informationen der belgischen Presse. Die 59-Jährige leidet seit Längerem auch an Krebs und habe gerade eine Behandlung wegen Kehlkopfkrebs erfolgreich abgeschlossen, sagte Hoogenboezem der Nachrichtenagentur AFP. "Er war verschwunden, und kurz darauf hatte sie diesen Anfall."

Welche Konsequenzen dies für sie haben werde, sei noch nicht absehbar. In Kristels Leber hätten sich Metastasen gebildet, diese sollten als nächstes behandelt werden, doch sei der Termin nun verschoben worden. "Wir sind voller Sorge", sagte ihre Agentin.

Kristels Sohn Arthur äußerte im Gespräch mit der Zeitung "Het Laatse Nieuws" die Hoffnung auf eine "schnelle Genesung". "Aber wir müssen realistisch sein", zitierte ihn die Onlineausgabe des belgischen Blatts.

Sylvia Kristel wurde 1974 (Bild rechts) durch die Hauptrolle in dem französischen Film "Emmanuelle" über die sexuellen Abenteuer einer jungen Frau in Asien international bekannt. Der Film blieb 13 Jahre lang in den Kinos der Pariser Champs-Elysees. Daran anknüpfend spielte Kristel auch die Hauptrolle der weiteren Emmanuelle-Folgen sowie in weiteren Erotikfilmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden