Mo, 11. Dezember 2017

Hagel, Regen und Co.

02.07.2012 09:41

Heftige Unwetter in OÖ hielten 900 Florianis auf Trab

900 Feuerwehrleute sind am Sonntagabend nach schweren Unwettern in Oberösterreich im Einsatz gestanden. Heftige Gewitter mit Starkregen und Sturmböen verursachten lokale Überflutungen und Murenabgänge. In Liebenau bei Freistadt setzte ein Blitz einen Geräteschuppen in Brand, wie das Landesfeuerwehrkommando bekannt gab. Noch in der Nacht beruhigte sich die Lage, Montag früh waren nur mehr vereinzelt Helfer im Einsatz.

Um etwa 19 Uhr setzen in Teilen des Bundeslandes schwere Unwetter ein. Besonders stark betroffen waren die Mühlviertler Bezirke Freistadt, Perg und Urfahr-Umgebung, hier hielten Murenabgänge und überflutete Straßen die Florianis auf Trab. In Vorderweißenbach wurde ein Auto von umstürzenden Bäumen eingekeilt (Bilder).

In Liebenau schlug gegen 20.20 Uhr ein Blitz in ein Wirtschaftsgebäude ein. Ein Schuppen begann daraufhin zu brennen, zwei Traktoren, drei weitere Fahrzeuge sowie mehrere landwirtschaftliche Geräte wurden ein Raub der Flammen. Der 64-jährige Besitzer erlitt einen Schock und musste ärztlich versorgt werden. Weitere Verletzte waren nicht zu beklagen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden