Sa, 25. November 2017

Leiden still

04.07.2012 09:32

So erkennst du, dass deine Katze krank ist

Katzen sind von Natur aus stoisch - selten zeigen sie offen, dass es ihnen schlecht geht. Umso schwieriger ist es für den Besitzer, rechtzeitig zu erkennen, dass sein Stubentiger krank ist. "Generell sollte man bei jeder plötzlichen und deutlichen Veränderung im Verhalten des Tieres Verdacht schöpfen", so die Katzenexpertin Wendy Christensen. Wir haben häufige Anzeichen von Erkrankungen gesammelt.
  • Plötzliche Gewichtsschwankungen: Ein halbes Kilogramm mehr oder weniger bei der Katze entspricht stolzen fünf Kilogramm beim Menschen - schneller Gewichtsverlust und plötzliche Gewichtszunahme können also Zeichen für ein gesundheitliches Problem sein. Als Symptom passt diese Art von Veränderung etwa zu Nieren- und Lebererkrankungen oder Tumoren.
  • Veränderte Essgewohnheiten: Katzen sind oft mäklige Esser und lehnen ihr Futter aus uns rätselhaften Gründen ab. "Desinteresse an der Nahrung kann aber auch daran liegen, dass das Tier unter Stress steht", so Expertin Christensen. Häufig sind Zahnschmerzen, Wetterempfindlichkeit oder ernsthafte Krankheiten der Grund für die Verweigerung der Nahrungsaufnahme. Hält der Zustand länger als ein paar Tage an, solltest du mit deinem Liebling einen Tierarzt aufsuchen.
  • Trinkverhalten und die Nutzung des Katzenklos: Wie viel deine Katze trinkt und uriniert, kann einiges über die Gesundheit ihrer Nieren aussagen. Übermäßiges Trinken kann auf eine Erkrankung dieser Organe hinweisen, welche in einem früheren Stadium meist besser behandelbar ist. Also: Mit dem Gang zum Tierarzt nicht zögern!
  • Kopfschütteln und Ohrenkratzen: Fallen dir diese beiden Verhaltensweisen auffällig oft bei deinem Vierbeiner auf, so können Parasiten oder Entzündungen dahinter stecken. Dabei sollte man sich auf keinen Fall selbst als Veterinär versuchen, denn, so Christensen: "Behandelt man Milben wie eine bakterielle Entzündung, können sich diese explosionsartig vermehren und sich im ganzen Haushalt ausbreiten."
  • Auch starker Mundgeruch kann ein wichtiges Indiz für eine Erkrankung sein. So tritt er etwa als Symptom von Zahnentzündungen, Nierenversagen und Magenproblemen auf. Jedenfalls handelt es sich nicht nur um ein kosmetisches Problem. Die Zähne deines Stubentigers sollten regelmäßig beim Tierarzt von Zahnstein befreit werden, denn schlechte Zähne können schlimmstenfalls zu Herzproblemen führen.

Jedenfalls gilt: Lieber einmal zu oft zum Tierarzt gehen als einmal zu wenig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).