Mo, 11. Dezember 2017

Nach langer Planung

29.06.2012 09:21

Europaregion Donau-Moldau wird in Linz gegründet

Die neue "Europaregion Donau-Moldau" wird am Samstag bei einer Veranstaltung auf einem Donauschiff in Linz feierlich gegründet. Es handelt sich um einen Zusammenschluss von sieben mitteleuropäischen Regionen in drei Staaten mit sechs Millionen Einwohnern. Die Region soll dabei helfen, vorhandene Potenziale im Bereich Wirtschaft, Tourismus und Wissenschaft zu heben.

An der Gründungsversammlung werden der oberösterreichische Landeshauptmann Josef Pühringer, Europa-Landesrat Viktor Sigl (Bild), die bayerische Staatsministerin Emilia Müller und der südböhmische Kreishauptmann Jiri Zimola teilnehmen. An der Europaregion beteiligen sich in Deutschland die Regierungsbezirke Niederbayern, Oberpfalz und der Landkreis Altötting, in Tschechien die Kraje Südböhmen, Pilsen und Vysocina und in Österreich das Most-und das Waldviertel sowie Oberösterreich.

Sigl, der auch Wirtschaftslandesrat ist, erwartet sich von dem Zusammenschluss "die beste Startposition im europäischen Wettbewerb der Regionen". Außerdem könne man gemeinsam viel stärker in Wien, Prag und Berlin, aber auch in Brüssel auftreten - etwa wenn es um Forderungen nach leistungsfähiger Infrastruktur sowie neue Fördermöglichkeiten geht.

Acht Zukunftsfelder im Visier
In den vergangenen zwei Jahren wurden acht Zukunftsfelder ausgemacht, die im Fokus der gemeinsamen Arbeit der Europaregion stehen. Darunter befinden sich Forschung und Entwicklung, Bildung, qualifizierte Arbeitsplätze, Unternehmenskooperation und Clusterbildung, Tourismus, erneuerbare Energien und Energieeffizienz, Mobilität und Verkehr sowie Kultur.

In den kommenden Monaten soll in jeder Partnerregion eine Wissensplattform eingerichtet werden, in der Experten an der Umsetzung der Zukunftsfelder arbeiten. Daraus sollen möglichst viele Ideen und Konzepte für die Umsetzungsprojekte entstehen, die konkreten Nutzen für die Menschen und Unternehmen bringen sollen. Als Beispiel werden gemeinsame Urlaubspackages im Tourismus genannt sowie verstärkte Kooperation der Hochschulen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden