Mo, 20. November 2017

Ferienbeginn im Osten

29.06.2012 11:15

Neue Mittelschule: Erste Absolventen verließen Schule

Nach der Zeugnisvergabe in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland sind am Freitag rund 470.000 Schüler in die neunwöchigen Sommerferien gestartet - darunter die ersten rund 400 Absolventen der Neuen Mittelschule in Mattersburg im Burgenland. Unterrichtsministerin Claudia Schmied bezeichnete das Schulkonzept als eine "Bildungsbewegung von Neusiedlersee bis Bodensee, die Schule und Schulkultur verändert".

In Mattersburg nahm Schmied persönlich die Ehrung der Absolventen vor (Bild). Hier hatte die Ministerin vor vier Jahren den NMS-Modellversuch gestartet. Erstes Ergebnis: Im Vergleich zum letzten Hauptschuljahr 2011 haben an den 67 NMS-Standorten heuer mehr Absolventen die Berechtigung für den Besuch einer höheren Schule erworben.

"Zwischendurch braucht auch eine Ministerin Motivation - und die habe ich heute auch voll und ganz bekommen", so Schmied. Ziel bleibt für die Ministerin aber eine "gemeinsame ganztägige Schule", um die nächste Bildungswegentscheidung "möglichst gut vorzubereiten und Begabungen richtig ausleben" zu können.

Niessl und Schilcher loben NMS in den Himmel
Der burgenländische Landeshauptmann Hans Niessl überbot sich mit dem VP-Bildungsexperten und NMS-Mitinitiator Bernd Schilcher in Sachen Superlative: Für Niessl ist die NMS die "größte Bildungsreform seit Jahrzehnten", für Schilcher "in einem Punkt sogar die größte Reform seit 238 Jahren: Sie beendet die Dominanz und Monostruktur eines Unterrichts, den Maria Theresia eingeführt hat - des frontalen Einheitsunterrichts". Man sei zwar noch nicht am Ziel, die wichtigsten Weichenstellungen seien aber gemacht.

Im kommenden Jahr wird es 698 NMS-Standorte in ganz Österreich geben. Als erstes Bundesland wird Vorarlberg im kommenden Schuljahr alle Hauptschulen auf NMS umgestellt haben, das Burgenland folgt ein Jahr später. Bis zum Schuljahr 2018/19 werden alle Hauptschulen auf NMS umgestellt.

Staus vorprogrammiert
Auch in den deutschen Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland sowie in der Tschechischen Republik und Teilen der Niederlande haben am Freitag die Sommerferien begonnen. Staus und lange Verzögerungen werden deshalb vor allem im Großraum Wien und auf den Transitrouten nicht ausbleiben, warnen die Verkehrsexperten des Autofahrerclubs.

Noch etwas gedulden müssen sich die Kinder und Jugendlichen in den westlichen Bundesländern - ihr Urlaub beginnt erst in einer Woche.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden