Di, 21. November 2017

„Besser als Olympia“

28.06.2012 10:17

Ecclestone bietet 44 Mio. € für Grand Prix in London

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat laut einem Exklusivbericht der "Times" mehr als 35 Millionen Pfund (43,8 Millionen Euro) geboten, um einen Grand Prix auf den Straßen von London zu veranstalten. Der geplant Kurs soll 5,1 Kilometer lang sein und u.a. an Buckingham Palace und Trafalgar Square vorbeiführen. Die Veranstalter rechnen alleine am Renntag mit 120.000 Zuschauern. Londons Wirtschaft soll der WM-Lauf mehr als 100 Millionen Pfund (125,0 Millionen Euro) bringen.

"Denkt nur, was das für den Tourismus bedeutet. Das wäre fantastisch, gut für London, gut für England - viel besser als die Olympischen Sommerspiele", wurde der 81-jährige Ecclestone in der Donnerstag-Ausgabe der "Times" zitiert.

Dabei hat Ecclestone derzeit eigentlich ganz andere Probleme. Im Zuge des Prozesses um den Ex-Vorstand der BayernLB, Gerhard Gribkowsky, wurden am Mittwoch auch schwere Vorwürfe gegen Ecclestone erhoben. Ihm droht nun sogar eine Anklage (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden