Do, 23. November 2017

Werbemärchen ade

26.06.2012 10:17

Apple gibt offiziell zu: Macs nicht immun gegen Viren

Es war zu schön, um wahr zu sein: Bisher warb Apple auf der "Warum Sie einen Mac lieben werden"-Website mit dem Spruch "Er bekommt keine PC-Viren". Mit diesem Werbemärchen ist nun Schluss, ab sofort findet sich stattdessen der Hinweis auf mehr Sicherheit. Auch dass man für ebendiese einfach "nichts" tun müsse, nimmt Apple zurück.

Rein technisch gesehen kann sich ein Mac keine PC-Viren einfangen, wenn man PC als System mit Windows-Betriebssystem definiert. Die Bedrohung durch Viren ist aber auch auf Macs überaus real, erst vor Kurzem wurde ein einzelner Trojaner gefunden, der 670.000 Macs weltweit infiziert hatte (siehe Infobox).

Ende April hatte IT-Sicherheitsexperte Eugene Kaspersky Apple daher gerügt, der Konzern liege beim Kampf gegen Schadsoftware "zehn Jahre hinter Microsoft" (siehe Infobox). Ob aufgrund der Schelte oder der wachsenden Virenbedrohung, ist unbekannt - fest steht, dass Apple den Text zur Sicherheit auf der "Why You'll Love a Mac"-Website überarbeitet hat.

"Nichts tun" reicht nicht mehr
Wie der Sicherheitsanbieter Sophos in seinem Blog berichtet, ist nun statt "Er bekommt keine PC-Viren", ein Mac sei "gebaut, um sicher zu sein", zu lesen. "Ein Mac ist nicht anfällig für die Tausenden Viren, die Windows-basierte Computer quälen", hatte es zuvor weiter geheißen. Mittlerweile gibt sich Apple wesentlich zurückhaltender: "Eingebaute Verteidigungsmechanismen in OS X beschützen Sie davor, ohne Ihr Wissen gefährliche Software auf Ihren Mac herunterzuladen."

Auch auf "Beschützen Sie Ihre Daten. Indem Sie nichts tun" verzichtet Apple nun. Man müsse "praktisch keine Anstrengungen" unternehmen, um OS X vor Viren und anderer Schadsoftware zu schützen, behauptete Apple. Stattdessen ist nun die Rede davon, dass die Sicherheit "direkt eingebaut" sei.

Antiviren-Software empfohlen
Der Rest der Botschaft bleibt allerdings gleich: Hacker würden durch Sandboxing an ihrem Tun gehindert, FileVault 2 sorge für eine sichere Verschlüsselung von Daten. Dazu kämen weitere Sicherheitsfeatures, etwa um bösartige Programme auszuhebeln und den Mac-Speicher zu schützen. Sophos rät Mac-Besitzern trotz Apples Versprechen dringend, eine - kostenlos erhältliche - Antiviren-Software zu installieren.

Weitere Tipps für mehr Sicherheit am Mac findest du in der Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden