Mi, 22. November 2017

Astronauten hautnah

25.06.2012 11:47

App bringt Live-Infos der ISS auf PC, Handy & Tablet

Wer schon immer wissen wollte, womit die Astronauten auf der Internationalen Raumstation ISS ihre Zeit verbringen, für den hat die US-Raumfahrtagentur NASA eine neue Gratis-App im Angebot: Via "ISSLive" lässt sich hautnah und zeitgleich miterleben, woran die Astronauten gerade arbeiten, welche Temperatur gerade in den Modulen der ISS herrscht, wie viel Strom die Solarflügel produzieren und vieles mehr.

"ISSLive" ist sowohl für den PC als Website als auch für iPad und iPhone im App Store und für Geräte mit Android-Betriebssystem via Google Play kostenlos erhältlich.

Wer auf "Live Data" zugreift, erhält den direkten Blick auf die aktuellen Tätigkeiten der Besatzungsmitglieder, die durchgeführten Experimente und zahlreiche technische Details.

Daran arbeiten Astronauten
Die Besatzungsmitglieder werden mit Foto angezeigt, auch Links zu den Biographien sind verfügbar. Der Zuseher kann exakt verfolgen, woran ein Astronaut gerade arbeitet (zweites Bild). So war etwa Stationskommandant Oleg Kononenko am Montagvormittag unserer Zeit drei Stunden lang damit beschäftigt, die Luftfilter und das Belüftungssystem zu überholen. Gennady Padalka musste währenddessen trainieren, da der Körper im Weltall aufgrund der Schwerelosigkeit rasant abbaut. Donald Pettit war indes mit Experimenten an Ultrasound-Hardware beschäftigt.

Zahlreiche Experimente im All
Woran auf der ISS gerade geforscht wird, lässt sich auch über die "Science Timeline" nachvollziehen. So wird etwa die Messung der Beschleunigung im All untersucht, zudem werden Experimente in einem japanischen Modul durchgeführt, zum Beispiel zu Robotik. Zudem wird das Weltall mit Röntgenstrahlen durchleuchtet und erforscht, welche Auswirkungen lange Aufenthalte im Weltall auf die Besatzung haben.

Spannender Blick auf technische Details
Wer sich fühlen möchte, als sei er auf der ISS mit dabei, kann außerdem die Display-Anzeigen betrachten. Hier erfährt der Nutzer etwa, welche Position die ISS gerade einnimmt und wie es um das Lebenserhaltungssystem der ISS und der Raumanzüge bei Reparaturen im All bestellt ist (erstes Bild). Sogar die Funkverbindung zwischen ISS und Bodenstation kann zum Teil belauscht werden.

Darüber hinaus kann der Nutzer die ISS sowie die Bodenstation der NASA virtuell besuchen (drittes Bild) und dabei zusehen, wie die ISS zusammengebaut wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden