Mo, 20. November 2017

Crash am Jauerling

09.06.2012 17:57

Ehepaar bei Absturz von Sportflugzeug in NÖ gestorben

Tragischer Flugunfall in Niederösterreich: Beim Absturz eines Sportfliegers bei Maria Laach am Jauerling ist am Samstag ein deutsches Ehepaar ums Leben gekommen. Bei den Opfern handelt es sich nach Angaben von "144 - Notruf NÖ" um den 40-jährigen Piloten aus Bayern und seine 38-jährige Frau. Das Flugzeug war nahe der ungarischen Hauptstadt Budapest gestartet und nach Straubing in Bayern unterwegs gewesen.

Ein Drei-Tages-Ausflug nach Ungarn mit tödlichem Ende: Samstagmorgen checkte das Paar aus Bayern im Hotel "Hilton" in Budapest aus und machte sich wenig später mit seinem Sportflieger des Typs Impulse 100 TD auf den Weg zu seinem Heimatflugplatz Straubing-Wallmühle. "Im Sichtflugmodus" - wie Markus Pohanka von der Austro Control weiß.

Schlechte Wetterverhältnisse
Doch im Luftraum über dem Waldviertel nahm der Pilot dann doch Kontakt zur heimischen Flugsicherung auf. Er wollte sich von den Instrumenten leiten lassen, möglicherweise wegen der schlechten Wetterverhältnisse und des dichten Nebels in der Region auf einer Wiese notlanden. Minuten später setzte der Deutsche einen Notruf ab - dann war das Ultraleichtflugzeug weg vom Radar. Was passiert war, ist noch unklar.

Zeugen hörten den Motor stottern
Als der Flieger Sekunden später das automatische Notsignal aussendete, war den Mitarbeitern der Flugsicherung klar: Etwas Furchtbares musste passiert sein. Sie lösten sofort Großalarm aus und schickten die Einsatzkräfte in das unwegsame Gelände. Auch Bewohner am Jauerling befürchteten sofort das Schlimmste: "Erst haben wir einen stotternden Motor gehört - und dann einen dumpfen Knall."

Feuerwehr: "Insassen hatten keine Chance"
Es dauerte eine halbe Stunde, bis die Feuerwehrleute das Wrack lokalisierten und das Ausmaß der Tragödie erkannten. Einsatzleiter Josef Reithner: "Erst schlug der Flieger auf einem Getreidefeld auf und krachte dann gegen mehrere Bäume eines angrenzenden Waldstückes. Das Flugzeug wurde völlig zerstört. Die beiden Insassen hatten keine Chance." Die Flugunfallkommission des Verkehrsministeriums ermittelt. Das Paar hinterlässt zwei Kinder im Alter von zwei und fünf Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden