Di, 23. Jänner 2018

Ab jetzt im Kino

14.12.2005 16:29

Naomi Watts in Peter Jacksons "King Kong"

Der berühmteste Affe der Welt ist wieder da: Der riesige Bananenfresser, der unter anderem eine ganze Filmgattung und eines der erfolgreichsten Computerspiele aller Zeiten begründete, ist wieder auf der großen Leinwand zu sehen. Für Qualität bürgt allein schon der Name Peter Jackson, der mit der als unmachbar geltenden Verfilmung des Tolkien-Meisterwerks „Der Herr der Ringe“ Kinogeschichte schrieb. Jetzt erfüllte er sich mit der Neuinszenierung von „King Kong“ einen Traum – und sprengt mit Produktionskosten von mehr als 200 Millionen Dollar alle Rekorde. Mit dabei in dem gigantischen Abenteuer: Naomi Watts, Adrien Brody, Tom Hanks’ Sohn Colin, „Gollum“ Andy Serkis - der nicht nur Affe, sondern auch Schiffskoch ist - und Thomas Kretschmann.

Bei der Voraufführung ist es übrigens zu einem unerwarteten - und vor allem ungeplanten - "Spezialeffekt" gekommen: Als Peter Jackson in seiner Heimag Neuseeland in der Hauptstadt Wellington "King Kong" zeigte, bebte die Erde, wie die AFP berichtete. Und das an einer besonderen Stelle des Films: Als das Schiff an den Felsen der Totenkopfinsel donnerte.

Deshalb glaubten die Zuschauer wohl auch, dass es sich dabei nur um einen Gag des genialen Regisseurs handele, auch wenn Sitze und Wände wackelten. Doch das Beben existierte auch außerhalb des Premierensaals, erreichte eine Stärke von 4,5 auf der Richterskala und dauerte einige Sekunden...

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden