Fr, 24. November 2017

Mobile Unterhaltung

05.06.2012 10:55

Billigflieger ersetzt Bord-Fernseher durch iPads

Der Billigflieger Scoot will die Fernseher an Bord seiner Flugzeuge durch Tablet-PCs ersetzen. Reisende der Singapore-Airlines-Tochter erhielten am Montagabend bei einem Flug erstmals iPads mit Filmen, Fernsehsendungen und Spielen, teilte die Airline mit.

"Einer der Gründe, warum wir iPads für das Unterhaltungsangebot an Bord nutzen, ist, dass diese leichter sind als die herkömmlichen Systeme und so Treibstoff sparen", sagte ein Sprecher der Airline. Das Angebot sei auf der Verbindung von Singapur nach Sydney getestet worden. In der Business Class waren die Tablets demnach im Flugpreis enthalten. Passagiere der Economy Class mussten eine Gebühr von umgerechnet 13,50 Euro für die mobile Unterhaltung zahlen.

Apple dominiert Tablet-Markt weiterhin klar
Apples iPad dürfte damit weiter an Popularität gewinnen. Am Montag veröffentlichten Zahlen des Marktforschungsunternehmens ABI Research zufolge dominiert das Apple-Tablet mit 11,8 Millionen verkauften Exemplaren im ersten Quartal weiterhin deutlich den weltweiten Tablet-Markt. Dauerrivale Samsung eroberte in den ersten drei Monaten mit 1,1 Millionen verkauften Galaxy-Tablets den zweiten Platz. Insgesamt wurden demnach von Jänner bis März weltweit 18,2 Millionen Tablets verkauft - ein Plus von 185 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Apple hat dem ABI-Bericht zufolge einen Marktanteil von 65 Prozent, Samsung von sechs Prozent. Abgestürzt ist laut ABI Research der als iPad-Rivale angepriesene Kindle Fire von Amazon. Der Absatz des Tablets ging demnach um 80 Prozent zurück. Amazon habe Ende 2011 mit Blick aufs Weihnachtsgeschäft gute Werbung für den Kindle Fire gemacht, erklärte ABI-Analyst Jeff Orr. Dann habe das Unternehmen aber stark nachgelassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden