Fr, 17. November 2017

Wahnsinnssumme

01.06.2012 11:27

Paris Saint Germain bietet 150 Millionen Euro für Rooney

Medienberichten aus Spanien und Frankreich zufolge würde Paris Saint Germain die unglaubliche Summe von 150 Millionen Euro springen lassen, um Stürmer Wayne Rooney zu einem Wechsel von Manchester United zum französischen Scheich-Klub, bei dem Geld keine Rolle spielt, zu bewegen.

Wie das spanische Nachrichtenportal "Sport" berichtete, war PSG-Sportchef Leonardo ursprünglich hinter Lionel Messi her, der aber nicht zu kriegen war. Das bestätigten inzwischen auch mehrere französische Medien. Nun soll Rooney kommen und die Pariser innerhalb der nächsten drei Jahre zum Champions-League-Sieg schießen. Heuer hatte es trotz aller Finanzspritzen aus Katar nur zum nationalen Vizemeistertitel gereicht.

Viele andere Stars hatten in den letzten Monaten PSG Absagen erteilt. Prominenteste Beispiele neben Messi: Carlos Tevez von Manchester City, Alexandre Pato vom AC Milan und David Beckham von LA Galaxy.

Rooneys 150-Millionen-Euro-Transfer wäre ein neuer Weltrekord. Diesen hält bislang Spaniens Rekordmeister Real Madrid, der für Cristiano Ronaldo 94 Millionen Euro hinblätterte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden