Sa, 25. November 2017

Selbst-Knock-out

01.06.2012 10:03

Justin Bieber rennt in Paris gegen Glasscheibe

Justin Bieber geht es nach einer Gehirnerschütterung wieder gut. Der Sänger ist während seines Konzerts in Paris am Donnerstag im Backstage-Bereich gegen eine Glaswand gelaufen, hat seine Show aber fortgesetzt. Nach seinem Auftritt ist der 18-Jährige dann aber für kurze Zeit in Ohnmacht gefallen, woraufhin Ärzte ihm erklärten, dass er eine Gehirnerschütterung erlitten habe.

"Also im Grunde... Ich bin in Paris und performe im größten Gebäude in Paris. Da ist dann so eine Glaswand hinter mir, aber da ist auch ein Geländer hinter dem Glas, also gehe ich und versuche das Geländer zu erreichen und haue mir den Kopf am Glas an", berichtet der Musiker im Telefongespräch mit "TMZ". "Es hat wirklich weh getan und ich fühlte mich ein bisschen benommen, aber mein Adrenalin hat sich durchgesetzt und ich habe meinen letzten Song gesungen. Danach bin ich runter von der Bühne und fühlte mich sofort richtig schwach. Ich bin die Treppen runtergelaufen und war für ungefähr 15 Sekunden ohnmächtig."

Mittlerweile geht es Bieber allerdings wieder besser, versichert er. "Ich fühle mich gut, ich habe ein bisschen Kopfschmerzen, aber ich fühle mich gut. Ich meine, man muss manchmal auch einfach über sich selbst lachen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden