So, 22. April 2018

Cyber-Challenge

31.05.2012 14:07

"Verboten gut?": Österreich sucht den Super-Hacker

Unter dem Motto "Du bist verboten gut? Dann zeig's uns!" starten das Kuratorium Sicheres Österreich und die Cyber Security Austria die bislang größte Suche nach jungen Hacker-Talenten in Österreich. IT-Nachwuchstalente sind ab sofort aufgerufen, sich online für die "Cyber Security Challenge Austria 2012" zu bewerben. In mehreren Wettbewerbsrunden soll dann bis zum November Österreichs "Super-Hacker" ermittelt werden.

"Mit der 'Cyber Security Challenge 2012' wollen wir erstmals ein aussagekräftiges Bild über die Nachwuchs-Hackerszene Österreichs geben", so Joe Pichlmayr, Mitglied des Vorstands von Cyber Security Austria, einem Verein zur Förderung der Sicherheit Österreichs strategischer Infrastruktur. "Dazu suchen wir intensiv nach Österreichs jungen IT-Nachwuchstalenten, die im Rahmen der Challenge ihr Hacker-Talent auf legalem Weg unter Beweis stellen und ihre Fähigkeiten mit anderen ihrer Altersgruppe messen wollen."

Laut Christian Kunstmann, Generalsekretär des Kuratorium Sicheres Österreich, sei der österreichische Arbeitsmarkt "händeringend auf der Suche nach hochqualifizierten IT-Sicherheitsexperten. Der Schutz von kritischen IT-Infrastruktursystemen wird im öffentlichen wie auch im privatwirtschaftlichen Bereich immer wichtiger und die Nachfrage nach Cyber-Security-Spezialisten steigt ständig. Um diese Herausforderungen langfristig zu bewältigen, müssen wir junge, IT-begeisterte Talente bereits frühzeitig fördern und sie zu den IT-Sicherheitsexperten der Zukunft ausbilden."

Abdriften in Illegalität frühzeitig verhindern
Das bewusste Fordern und Fördern junger Hacker-Talente auf legalem Wege soll Kunstmann zufolge außerdem verhindern, "dass diese ihr Know-how früher oder später für möglicherweise illegale Aktivitäten einsetzen". Teilnehmer der "Cyber Security Challenge Austria 2012" müssen daher auch einen sogenannten Code of Ethic unterschreiben, in dem sie schriftlich bestätigen, dass sie über die legalen Grenzen des Hacking informiert sind und die erlernten Techniken nicht missbräuchlich verwenden werden.

Anmeldungen bis 27. Juni möglich
Interessierte Jugendliche können sich ab sofort bis 27. Juni online auf verbotengut.at registrieren. Am 28. Juni 2012 erfolgt dann der Startschuss für die Vorrunde, die von Juli bis Oktober läuft. In diesem Zeitraum müssen die Teilnehmer jeden Monat in einem virtuellen "Hacking-Lab" neue Cyber-Rätsel lösen und ihr Wissen bei Angriffen auf reale, eigens dafür vorbereitete, verwundbare Systeme unter Beweis stellen.

Die Aufgabenstellungen selbst seien vielfältig, so die Organisatoren. Jugendliche müssten eine oder mehrere technische Herausforderungen überwinden, um ein Rätsel erfolgreich zu lösen. Bei der anschließenden Einreichung der Lösung werde zusätzlich abgefragt, welche konkrete IT-Sicherheitsschwachstelle vorhanden war, wie diese ausgenützt wurde und wie man sich am besten davor schützen könne.

"Uns ist wichtig, den Jugendlichen nicht nur die Themen Hacking oder IT-Angriffe zu vermitteln, sondern parallel auch adäquate Gegenmaßnahmen zu thematisieren. Durch diesen Schritt wollen wir die Jungtalente gezielt zu einer ganzheitlichen Sichtweise heranführen, die auch IT-Sicherheitsexperten haben", unterstreicht Pichlmayr den Bildungsanspruch des Wettbewerbs.

Bestandsaufnahme der Hacking-Szene
Es gehe im Wettbewerb nicht ausschließlich darum, den besten jungen Hacker oder die beste junge Hackerin Österreichs zu küren. Vielmehr wolle man erfassen, über welche Fähigkeiten und Kenntnisse an IT-Sicherheit interessierte Jugendliche heutzutage bereits verfügen. "Dabei interessieren uns vor allem die Lösungswege der Jugendlichen und wie sie bei Bewältigung der einzelnen Hacks denken, handeln und vorgehen", so Pichlmayr.

Die zehn besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Vorrunde schaffen den Sprung ins Finale, das am 6. und 7. November 2012 im Rahmen des IKT Sicherheitskongresses des Bundesministeriums für Landesverteidigung und Sport im Burgenland stattfindet. Das Finale wird als Teamwettbewerb durchgeführt, bei dem zwei Gruppen zu je fünf Personen vor Ort in verschiedenen Live-Challenges gegeneinander antreten.

Gewinnern winken Notebooks und Stipendien
Die Siegerehrung samt Preisverleihung findet am 8. November 2012 in feierlichem Rahmen im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien im Beisein von Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung statt. Die Top Ten der Vorrunde bekommen je ein Notebook überreicht, auf das Siegerteam aus dem Finale warten zudem Stipendien für Aus- und Weiterbildung in Höhe von je 2.500 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden