So, 21. Jänner 2018

775.000 Euro Schaden

31.05.2012 13:27

Wien: Trio erbeutet Schmuck, Computer und BMW - gesucht

Wertvollen Schmuck, teure Computer und sogar einen BMW der 5er-Serie haben drei Männer bei einer seit vergangenem Sommer andauernden Serie von Wohnungseinbrüchen in sechs Wiener Bezirken erbeutet. Mindestens 96 einschlägige Delikte mit einem Schaden von insgesamt 775.000 Euro soll das Trio begangen haben. Die Polizei fahndet nach Gabriel B. (30), Cristinel V. (26) und Roland S. (33) - auf den Bildern von links nach rechts - aus Rumänien.

Die Serie begann laut Polizei im Juni 2011. Die Tatorte lagen in den Bezirken Wieden, Margareten, Mariahilf, Neubau, Josefstadt und Alsergrund. Bevorzugt zur Mittagszeit und an Wochentagen - wenn die berufstätigen Besitzer außer Haus waren - knackten die Profis laut Polizeisprecher Roman Hahslinger gut gesicherte Wohnungstüren. Sie hatten es bevorzugt auf solche Objekte abgesehen, weil sich dort meist reichere Beute machen lässt.

Die Wohnungen, die sich das Trio aussuchte, befanden sich meist in den obersten Stockwerken, dort konnten die Kriminellen länger ungestört ans Werk gehen. Zweimal wurden sie trotzdem von Nachbarn beobachtet: Die Täter versprühten allerdings umgehend Pfefferspray und flüchteten ungehindert.

Neben Schmuck und elektronischen Geräten nahmen die drei in einem Fall sogar das teure Auto mit, nachdem sie in einer Wohnung die Fahrzeugschlüssel gefunden hatten.

DNA-Proben wiesen Spur zu Verdächtigen
Auf die Spur kamen die Ermittler den Einbrechern mithilfe von DNA-Spuren, die sie an einigen Tatorten zurückgelassen hatten. Denn alle drei Männer waren im Zusammenhang mit anderen Straftaten bereits in Polizeidatenbanken im In- und Ausland gespeichert.

Einer der Verdächtigen soll 2005 in Österreich eine siebenjährige Haftstrafe wegen Bankraubs ausgefasst haben, auch seine Komplizen wurden bereits mit Eigentumsdelikten in Verbindung gebracht. Es handle sich um eine international agierende Einbrecherbande, "zuletzt sind die Gesuchten in der Schweiz gesehen worden", berichtete Hahslinger.

Zweckdienliche Hinweise nimmt das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01/31310-33610 oder -33800 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden