Di, 21. November 2017

Für den Schreibtisch

30.05.2012 13:53

Google stellt Desktop-Rechner Chromebox vor

Ziemlich genau ein Jahr nach der Vorstellung von Googles Laptops der Chromebook-Reihe hat der Internetriese nun eine überarbeitete Version derselben sowie Desktop-Rechner präsentiert. Die Chromebox getauften Geräte laufen ebenfalls mit dem hauseigenen Betriebssystem Chrome OS.

Sowohl Chromebook als auch Chromebox werden vom Google-Partner Samsung hergestellt und sind mit Intel-Prozessoren ausgestattet. Sie sollen Google zufolge dreimal schneller als die erste Chromebook-Generation sein. Erhältlich sind sie nur in den USA und Großbritannien.

Genaue Angaben zu den Chromebox-Spezifikationen hat Google noch nicht bekannt gegeben, allerdings sind in den USA bereits vergangene Woche versehentlich Geräte ausgeliefert worden. Für 330 US-Dollar (265 Euro) waren für kurze Zeit über einen US-Shop zwei Modelle erhältlich: eine Chromebox mit Intel-Celeron-Proezessor mit zweimal 1,9 Gigahertz, eine andere mit einem Core-i5-Prozessor. Samsung selbst bietet dagegen nur eine Chromebox an, Berichten zufolge mit einem Intel Celeron B840.

Ständige Internetanbindung Pflicht
Beide enthalten laut "The Verge" vier Gigabyte Arbeitsspeicher und 16 Gigabyte Speicherplatz - die restlichen Daten werden Chrome-üblich online bei Google gespeichert. Eine ständige Internetanbindung ist für die Nutzung daher praktisch Pflicht, Gigabit-Ethernet und WLAN, als Dual-Band-Ausführung, sind bereits integriert. Dazu gibt es unter anderem sechs USB-Anschlüsse, Bluetooth 3.0, DVI-Anschluss und zwei Displayports - man kann also auch zwei Bildschirme gleichzeitig mit der Chromebox verbinden.

Aufpoliertes Chromebook
Das neue Chromebook Samsung Series 5 550 verfügt über einen 12,1 Zoll großen Bildschirm mit 1.280 mal 800 Pixeln, hier kommt laut "The Verge" ein Intel-Celeron-Dual-Core mit 1,3 Gigahertz zum Einsatz. Auch hier gibt es vier Gigabyte RAM, Dualband-WLAN und Gigabit-Ethernet, außerdem zwei USB-2.0-Anschlüsse, ein Displayport und ein Kartenleser. Neu gestaltet wurde das große Multitouch-Trackpad. Das etwa 1,5 Kilogramm schwere Gerät soll den Bootvorgang in weniger als sieben Sekunden abschließen. Die Kosten für das neue Chromebook sollen sich auf etwa 450 US-Dollar (ca. 360 Euro) belaufen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden