Mi, 18. Oktober 2017

Nach Bilanzskandal

30.05.2012 09:53

Sony und Panasonic wollen Olympus-Anteile kaufen

Sony sowie Panasonic wollen einem Medienbericht zufolge den von einem Bilanzskandal erschütterten Kamera- und Medizingerätehersteller Olympus finanziell unterstützen. Beide Elektronikriesen seien bereit, sich an Olympus zu beteiligen, berichtete die Zeitung "Asahi Shimbun" am Mittwoch.

Olympus werde sich wahrscheinlich bis Ende Juni zwischen beiden Interessenten entscheiden, heißt es weiter. Andere Kandidaten gebe es nicht mehr. Dem Blatt zufolge geht es um einen Anteil von mehr als zehn Prozent im Wert von mehreren hundert Millionen Dollar. Olympus, Sony sowie Panasonic wollten keine Stellung nehmen.

Nach Informationen der Zeitung wird Olympus-Präsident Hiroyuki Sasa am 8. Juni die Geschäftsstrategie für die kommenden fünf Jahre präsentieren. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge plant der Konzern, 2.500 Stellen zu streichen. Das entspricht etwa sieben Prozent der Belegschaft. Ziel ist es, die Finanzkraft zu stärken.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).