Fr, 20. April 2018

Streit eskalierte

29.05.2012 07:34

Wien: Brutale Axt-Attacke nach Überholmanövern

Ein Streit zwischen zwei Autofahrern ist am Montagabend in Wien eskaliert. Dabei attackierte ein 33-Jähriger im Bezirk Favoriten die Insassen eines anderen Wagens sogar mit einer Axt (Bild 1). Mehrere Personen wurden verletzt.

Der 33-Jährige und ein weiterer Lenker provozierten einander gegen 18 Uhr immer wieder mit Abbrems- und Überholmanövern, wie am Dienstag bekannt gegeben wurde. Auf der Raxstraße (Bild 2) kam es dann zum "Showdown": Der 33-jährige Durica Z. überholte das Fahrzeug des anderen ein weiteres Mal und nötigte den Lenker zum Anhalten.

Als die beiden Männer nach Angaben der Sicherheitsdirektion über Vorrangregeln stritten, holte Z. plötzlich eine Axt aus seinem Auto und attackierte die Insassen des anderen Fahrzeuges mit der Waffe. Einer der Beteiligten konnte dem Angreifer aber die Axt entreißen.

Danach stieg Z. in sein Auto und fuhr davon. Im Zuge einer Sofortfahndung konnte er aber festgenommen werden. Er wurde in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert.

Mehrere Personen wurden bei der Axt-Attacke verletzt. Sie wurden nach ambulanter Behandlung in häusliche Pflege entlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden