Mi, 17. Jänner 2018

Prügel und Schüsse

28.05.2012 18:57

Sardinien-Urlaub beginnt mit Kampf gegen Verbrecher

Mit einem wahren Albtraum hat für drei Österreicher der Weg in den Sardinien-Urlaub begonnen: Während sie im Nachtzug Richtung Rom schliefen, versuchte ein Krimineller ihr Gepäck zu plündern. Die Passagiere erwachten - es kam zu Schüssen und einer Schlägerei. Der Täter konnte schließlich überwältigt werden, zwei Komplizen flohen.

Im "Eurostar" von Wien auf Schienen nach Rom und per Fähre weiter auf die schöne Mittelmeerinsel Sardinen - das war der eigentliche Plan dreier Urlauber aus Österreich. Doch nach rund vier Stunden Fahrt dann der Schock: Geräusche rissen einen der Touristen plötzlich aus dem Schlaf - ein Unbekannter stand im Abteil und wühlte im Gepäck!

Opfer zog während Kampf Notbremse
Schreiend weckte das Opfer seine Begleiter. Mutig stürzte sich das Trio auf den Kriminellen. Es kam zu einer wilden Schlägerei - sogar mit Bissen versuchte sich der ertappte Täter loszureißen - ohne Erfolg. Eines der Opfer zog während des Kampfes die Notbremse, Zugbesatzung und weitere Passagiere kamen den drei Österreichern zu Hilfe, sodass der 57-jährige Kosovare schließlich überwältigt werden konnte.

Mit Schrotflinten auf Waggon geschossen
Doch der Albtraum war noch nicht zu Ende: Zwei Komplizen waren aus dem Zug gesprungen und eröffneten - laut Augenzeugen - mit abgesägten Schrotflinten das Feuer auf den Waggon, ergriffen schließlich aber doch die Flucht.

Die Österreicher blieben unverletzt und setzten trotz des Schocks ihre Urlaubsreise fort. Die Fähre allerdings legte ohne sie ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden