Do, 23. November 2017

Am Wochenende

28.05.2012 18:38

Fensterstürze fordern Tote und 2 Schwerverletzte

Drei dramatische Fensterstürze in Wien und Niederösterreich haben am Pfingstwochenende ein Todesopfer und zwei Schwerverletzte gefordert. Eine Wienerin fiel aus dem fünften Stock eines Hauses (Bild) in den Tod, ein 18-Jähriger krachte durch ein Glasdach auf einen Balkon und zog sich schwere Verletzungen zu. Ein junger Deutscher liegt zudem nach einem Fenstersturz in Mistelbach im Koma.

Die junge Frau hatte über Pfingsten einen Freund in dessen Wohnung im Bezirk Simmering besucht. Als sie sich ans Fenster stellte, verlor die Wienerin plötzlich das Gleichgewicht und stürzte aus dem Fenster im fünften Stock in die Tiefe. Die Frau war auf der Stelle tot.

Im Bezirk Donaustadt zog sich ein 18-Jähriger nach einem Sturz schwere Schnittwunden zu. Der Bursche wollte ein Fliegengitter bergen, das ihm von seinem Schlafzimmerfenster auf das gläserne Vordach gefallen war. Als er von seinem Balkon im fünften Stock auf das Vordach stieg, brach die Glasscheibe. Der Mann krachte auf den Balkon darunter.

Schwer verletzt wurde auch ein 22-jähriger Deutscher, der im niederösterreichischen Mistelbach aus dem Fenster seiner Herberge gefallen war. Der junge Mann wurde aufgrund der erheblichen Verletzungen im Spital in ein künstliches Koma versetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden