Mi, 25. April 2018

Zwei Jahre danach

28.05.2012 16:08

Türkei klagt Israels Generäle wegen Gaza-Flotte an

Zwei Jahre nach dem blutigen Einsatz israelischer Soldaten gegen die Gaza-Hilfsflotte will ein Gericht in Istanbul nun ein Verfahren gegen vier führende Offiziere in Abwesenheit eröffnen. Die Richter hätten am Montag eine entsprechende Anklage angenommen, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu.

Ein Staatsanwalt fordere für den früheren Generalstabschef Gabi Ashkenasi und drei weitere Generäle lebenslange Haftstrafen.

Israelische Soldaten hatten die türkische Fähre "Mavi Marmara" (Bild), die zusammen mit anderen Schiffen demonstrativ Israels Seeblockade des Gazastreifens durchbrechen und 10.000 Tonnen Hilfsgüter zu den Palästinensern bringen sollte, am 31. Mai 2010 von Kommandobooten und Hubschraubern aus angegriffen.

Dabei wurden neun Türken getötet. Der Streit um den Einsatz hatte zu einer weiteren Verschlechterung der einst guten Beziehungen zwischen der Türkei und Israel geführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden