Fr, 20. April 2018

Geheime Dossiers

26.05.2012 18:43

Vatikan-Enthüller Gianluigi Nuzzi im "Krone"-Gespräch

"Zum ersten Mal habe ich das Gefühl, dass ich mich in eine Geschichte begeben habe, die größer ist als ich." Das sagt Gianluigi Nuzzi, der Autor eines Enthüllungs-Buches über den Vatikan. Die "Krone" sprach mit dem Aufdecker.

Er sitzt im Zug von Mailand nach Rom, vor wenigen Stunden wurde der Kammerdiener des Papstes, Paolo Gabriele, von der italienischen Polizei festgenommen (siehe Infobox). Der langjährige Vatikan-Bedienstete soll geheime Dokumente aus dem Schreibtisch von Benedikt XVI. entwendet haben - und er hätte diese Geheimpapiere an Nuzzi weitergegeben. "Den Wunsch nach Wahrheit kann man nicht einsperren", meint dieser.

In Italien haben die Enthüllungen der vergangenen Tage wie eine Bombe eingeschlagen. Es geht um Macht, Poltik, Geld und Sex. "Maria", wie Nuzzis Quelle im Werk genannt wird, wollte "die Händler aus dem Tempel vertreiben". Immer wieder taucht der Name des päpstlichen Kabinettschefs Tarcisio Bertone auf. Er soll der Strippenzieher für gewaltige Summen sein, die an Investmentfonds wie J.P. Morgan in Frankfurt geflossen sind. An ihn sind - zur Information des Heiligen Stuhles - auch Dossiers adressiert, die aufschlüsseln, wie katholisch verpflichtet sich die einzelnen Mitglieder der Regierungen Berlusconi fühlen.

Napolitano "nur standesamtlich verheiratet"
Neben Familienrecht, Sterbehilfe und Fristenregelung ist die Gebäudesteuer ein Thema - auch beim geheimen Abendessen des Papstes mit Staatspräsident Giorgio Napolitano am 19. Jänner 2009. Die Kirche muss wenig später trotzdem ihren Obolus für den umfangreichen Immobilienbesitz in Italien leisten. Zu Napolitano wird vermerkt: "Nur standesamtlich verheiratet."

Rauer sind die Töne gegenüber der deutschen Kanzlerin. Sieben Seiten umfasst das Kapitel: "Papst Benedikts Anmerkungen gegen Angela Merkel." Die Protestantin hatte im Zuge der Affäre Williamson 2009 öffentlich Kritik geübt: "Der Papst muss klar sagen, dass der Holocaust nicht geleugnet werden darf. Für mich ist dies bisher nicht ausreichend geschehen." Die päpstliche Diplomatie geriet in die Bredouille, der Oberste Hirte schreibt in einer internen Anweisung vom "Medien-Tsunami".

Milde Vatikan-Worte für Berlusconi
Milde erfährt hingegen Silvio Berlusconi, der in einem anonymen Dossier als "Opfer der politischen Justiz" dargestellt wird. Erst nachdem sein "Rubygate" mit Details von angeblichen Sex-Partys eskaliert, kühlt das Verhältnis zwischen dem Vatikan und den Vertrauensleuten des "Cavaliere" ab. "Ich spende 10.000 Euro für die wohltätigen Zwecke des Heiligen Vaters und ersuche um eine Audienz", bittet etwa Silvio-Getreuer und Fernsehjournalist Bruno Vespa "Don Giorgio" Georg Gänswein, den Sekretär des Papstes noch zu Weihnachten 2010.

"Alles, was mit dem Vatikan zu tun hat, ist in Italien eine Staatsaffäre", erklärt Nuzzi. Sein Buch offenbart die Finanz- und Außenpolitik des kleinen, aber immens mächtigen Kirchenstaates. Gelenkt wird er von einem einfachen Büro aus - mit zwei Festnetztelefonen, ohne Handy. Und niemand hätte gedacht, dass durch eine Palast-Intrige der Schreibtisch des Papstes geknackt würde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Hinterseer rettet mit 13. Tor Punkt für Bochum
Fußball International
Busacca offen wie nie
Ex-Star-Schiri für Videobeweis - „Werden gekillt“
Fußball International
„Krone“-Interview
Hamdi Salihi, was wäre Wiener Neustadt ohne dich?
Fußball National
29. Erste-Liga-Runde
Neustadt, Ried & Hartberg im Sieges-Gleichschritt
Fußball National
Wurde nur 28 Jahre alt
DJ-Star Avicii im Oman tot aufgefunden
Stars & Society
18-köpfiges Gremium
BVT-U-Ausschuss: Bures übernimmt den Vorsitz
Österreich

Für den Newsletter anmelden