Mi, 17. Jänner 2018

Teamcamp in Seefeld

26.05.2012 16:11

Florian Klein schießt beim Training einen Zaungast k. o.

Die medizinische Abteilung des ÖFB hat im Teamcamp in Seefeld in Tirol viel zu tun. Im Rahmen des Trainings am Samstagvormittag musste aber keinem Spieler, sondern einem Zuschauer geholfen werden. Ein Zaungast war ins Fachsimpeln vertieft und wurde dabei von einem von Florian Klein geschossenen Ball voll im Gesicht getroffen.

Die Brille des älteren Herrn flog in hohem Bogen davon, blieb aber ganz. Ein von Teamarzt Richard Eggenhofer versorgtes Cut am Nasenrücken und als Trostpflaster ein Trainingsshirt des Teams blieben als Erinnerung an den Besuch bei den ÖFB-Kickern.

Koller: "Keiner simuliert"
Angesichts der zahlreichen Absagen wurde in Seefeld gemunkelt, dass der eine oder andere Akteur am Ende einer langen Saison einfach keine Lust auf ein fast zweiwöchiges Trainingslager haben könnte. Diese Spekulationen wischte Teamchef Marcel Koller aber vehement vom Tisch. "Wir wollen keinem Spieler vorwerfen, dass er eine Verletzung vortäuscht. Das weise ich ganz klar zurück."

Dass zahlreiche Salzburger Kicker fit genug für die Double-Feierlichkeiten waren, aber nicht fürs Team spielen können, ist für Koller kein Grund, um skeptisch zu werden: "Einen Bierhumpen hochzustemmen ist sicher weniger Belastung als in einen Zweikampf zu gehen."

7.500 Karten fürs Ukraine-Match verkauft
Für die beiden Länderspiele in Innsbruck am 1. Juni gegen die Ukraine und am 5. Juni gegen Rumänien waren bis Samstag 7.500 bzw. 6.500 Tickets verkauft. Wer bis 30. Mai ein Kombi-Ticket für beide Partien erwirbt, bekommt 20 Prozent Ermäßigung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden