Mi, 24. Jänner 2018

Treffen mit Minister

26.05.2012 08:01

Dragovic hat sich für seinen Fauxpas entschuldigt

ÖFB-Teamspieler Aleksandar Dragovic hat sich am Freitag beim Schweizer Sportminister Ueli Maurer persönlich entschuldigt. Bei der Übergabe des Pokals nach dem Cupfinal-Sieg in der Vorwoche hatte der Basel-Verteidiger die Glatze des Bundesrates dreimal von hinten getätschelt.

Doch damit nicht genug: Nach großer Aufregung legte der 21-Jährige am Mittwoch bei der offiziellen Meisterfeier vor den Fans nach. Er machte klar, dass dies kein versehentlicher Fauxpas war und sagte, ihm habe diese Aktion Spaß gemacht und "euch hat es auch gefallen. Jetzt entschuldige ich mich halt, weil ich es für den Verein tun muss". Von den Fans des FC Basel gab es für diese Aussage Applaus und "Hau den Ueli um"-Sprechchöre.

Treffen mit Minister Maurer
Die neuerliche Aufregung war vorprogrammiert. Dragovic wurde von seinem Klub zurück nach Bern beordert, um sich beim Bundesrat offiziell und persönlich zu entschuldigen. Am Freitag trat der Wiener, begleitet von Basel-Präsident Bernhard Heusler, bei Maurer zum Rapport an.

"Dragovic hat sich persönlich beim Sportminister für sein fehlerhaftes Verhalten bei der Übergabe des Pokals nach dem Cupfinale 2012 sowie seine unangemessenen Äußerungen zum Vorfall anlässlich der offiziellen Meisterfeier entschuldigt", hieß es in einer anschließenden Mitteilung des Vereins.

Politiker akzeptierte Entschuldigung
Maurer habe die Entschuldigung akzeptiert und seinem Wunsch Ausdruck verliehen, dass damit ein Schlussstrich unter die Angelegenheit gezogen werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden