Mi, 25. April 2018

5,1 Mio. Euro wert

24.05.2012 21:54

Größter Fund falscher Münzen in Großbritannien

Die britische Polizei hat bei einer Razzia falsche Münzen und Rohlinge im Rekordwert von 4,1 Millionen Pfund (5,1 Mio. Euro) sichergestellt. Es handle sich um den größten Fund von falschem Münzgeld, der jemals in Großbritannien gemacht wurde, teilte Scotland Yard am Donnerstag mit. Drei Männer wurden festgenommen.

"Dies ist ein beachtlicher Schlag gegen das kriminelle Netzwerk, das dahintersteckt", sagte Bruce South, von der Anti-Falschgeld-Einheit bei Scotland Yard. Die Kriminellen versuchten, das britische Währungssystem zu unterhöhlen, indem sie Falschgeld in "industriellem Ausmaß" herstellten, so der Beamte.

Die Münzen seien in drei Anwesen in Enfield, Herts und Essex sowie in zwei Fahrzeugen im Raum Essex gefunden worden, hieß es. Bei der Razzia seien drei Männer im Alter von 52, 43 und 27 Jahren festgenommen worden. Ihnen wird die Herstellung von Falschgeld sowie Geldwäsche und Betrug vorgeworfen.

Die Polizei geht davon aus, dass sich Falschgeld aus den Händen der Verdächtigen bereits in Umlauf befindet. Wo die Münzen geprägt wurden, konnte die Polizei jedoch bislang nicht herausfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden