Sa, 25. November 2017

„Kids sind tabu!“

27.05.2012 09:00

Halle Berry will Promi-Kinder vor Paparazzi schützen

Da sich Halle Berry immer wieder über die Paparazzi ärgert, die ihr und ihrer vierjährigen Tochter Nahla vor deren Schule auflauern, will sie nun dafür sorgen, dass Schulen zur Paparazzi-freien Zone werden.

Zumindest in Los Angeles möchte Halle Berry den lästigen Schnappschussjägern Einhalt gebieten. Im Interview mit "Access Hollywood" erklärt der Hollywood-Star: "Wir versuchen, auf lokaler Ebene in Los Angeles die Gesetze zu ändern, weil es sich zur Ausbeutung von Kindern entwickelt."

So störe es sie, ihren Nachwuchs und die Kinder anderer Stars immer wieder auf den Seiten von Klatschmagazinen erblicken zu müssen. "Wenn ich nur diese Magazine öffne und all diese Kinder sehe...", beschwert sich die schöne US-Amerikanerin. "Nahla war gerade erst in einer dieser Zeitschriften und dazu hieß es: 'Was haben sie und, ich glaube, Gwen Stefanis Kind gemeinsam? Beide bohren gerne in der Nase.' Und ich dachte mir nur: 'Sinken wir nun so tief, dass wir unsere Kinder auf diese Art vorführen und ausbeuten?' Und die Menschen können es kaum erwarten, sich diese Magazine anzuschauen und zu sehen, was eine Vierjährige trägt. Das ist von Grund auf falsch."

In Zukunft hofft Berry, dass Fotografen es einzig auf sie und nicht ihre Tochter absehen. "Unsere Kinder sollten tabu sein. Sie sind unschuldige kleine Babys, die nicht für diese Magazine ausgebeutet werden sollten", stellt die Oscar-Preisträgerin klar. "Mich können sie ruhig fotografieren, das verstehe ich - aber meine Kinder und die Kinder in der Schule sollten nicht auf diese Weise belästigt werden."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden