So, 22. April 2018

Websites gehackt

24.05.2012 10:17

USA polen Al-Kaida-Propaganda im Jemen um

Spezialisten der US-Regierung haben nach Angaben von Außenministerin Hillary Clinton Internetseiten der Terrornetzwerks Al-Kaida auf der arabischen Halbinsel Jemen gehackt und Inhalte verändert. Das erklärte Clinton am Mittwochabend bei einem Galadiner der Kommandoeinrichtung für Spezialeinsätze in Tampa im US-Bundesstaat Florida, wie US-Medien berichteten.

Die Internetpropaganda des Terrornetzwerks im Jemen, die mit der Tötung von US-Amerikanern prahlte, sei durch Texte ersetzt worden, die den Tod muslimischer Zivilisten bei Anschlägen von Al-Kaida betonen. Spezialisten des US-Außenministeriums hätten die Al-Kaida-Seiten auf der arabischen Halbinsel gehackt, um Al-Kaida daran zu hindern, über das Internet neue Mitglieder zu rekrutieren.

"Innerhalb von 48 Stunden hat unser Team dieselben Websites mit abgeänderten Versionen der Anzeigen zugepflastert, die die Folgen der Al-Kaida-Attacken für die Bevölkerung des Jemen veranschaulichten", sagte Clinton. Der Außenministerin zufolge zeigten die Bemühungen der USA erste Erfolge, "weil Extremisten ihrem Frust öffentlich Luft gemacht und Unterstützer dazu aufgefordert haben, nicht alles zu glauben, was sie im Internet lesen".

Das aus militärischen und zivilen Experten zusammengesetzte Spezialistenteam spreche fließend Arabisch, Somali und Urdu und nutze bei seinen Patrouillen durch das Web soziale Medien und andere Mittel, um Widersprüche in der Propaganda Al-Kaidas sowie Missbräuche, allen voran die anhaltenden Angriffe auf muslimische Zivilisten, aufzudecken, so Clinton abschließend.

Al-Kaida ruft zum "elektronischen Dschihad" auf
Die Gegenseite ist allerdings ebenfalls nicht untätig. Wie aus einem dem US-Heimatschutzministerium vorliegenden Al-Kaida-Video hervorgeht, haben die Terroristen zum "elektronischen Dschihad" gegen die USA aufgerufen. Durch Cyber-Attacken sollen kritische Infrastrukturbereiche wie das Stromnetz, die Wasserversorgung und das Finanzsystem der Vereinigten Staaten geschädigt werden (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden