Mo, 22. Jänner 2018

Idee aus Österreich

16.09.2005 19:37

Schweizer Gletscher wird wieder ausgepackt

Der seit Mai mit einer Plane abgedeckte Tortin-Gletscher im Skigebiet Mont-Fort im Schweizer Wallis wird wieder ausgepackt. Die Bilanz der Aktion vom Sommer 2005 sei positiv, sagte ein Verantwortlicher der Bergbahngesellschaft Téléverbier. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren habe das Abschmelzen verzögert werden können.

Der Gletscher war auf etwa 3000 Meter Höhe auf einer Fläche von 3000 Quadratmetern mit einer Spezialplane abgedeckt worden. Das habe dem Gletscher "gut getan", hieß es. Statt wie in den letzten Jahren mehrere Meter zu verlieren, habe er sogar um 2,5 Meter zugelegt.

Grund für die positive Bilanz sei, dass unter den Kunststoffplanen tiefere Temperaturen herrschten als darüber. Im kommenden Sommer soll eine noch größere Fläche verhüllt werden.

Auch Andermatt unter Vlies
Der Tortin-Gletscher ist nicht der einzige in der Schweiz, der mit Kunststoffbahnen abgedeckt wurde. In Andermatt wurde ein Teil des Gurschengletschers mit einem Vlies belegt. Die Verantwortlichen begründeten die Abdeckung damit, dass sich der Gletscher am 2961 Meter hohen Gemsstock in den letzten 15 Jahren um 20 Meter abgesenkt habe. Ohne Kunstbauten sei es zu Beginn der Skisaison nicht mehr möglich, Pisten zu erreichen.

Idee aus Österreich
Die Folien reflektieren fast sämtliche einfallende Strahlung. Das reduziert den Schmelzvorgang. Die Folienidee stammt aus Österreich, wo vier Gletscherskigebiete großflächig geschützt werden. Viele Eisfelder verlieren jeden Sommer mehrere Meter an Höhe. Einige Gletscherskigebiete liegen heute 20 Meter tiefer als noch Anfang der 90er Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden