Fr, 20. April 2018

Kind entdeckte Reptil

22.05.2012 13:11

Giftige Viper als "blinder Passagier" in Urlauber-Auto

Das hätte schlimm ausgehen können: Ein siebenjähriges Mädchen erzählte am Montag zu Hause, dass es auf der Motorhaube eines Autos in der Gleisdorfer Frohsinngasse in der Steiermark eine Schlange gesehen hätte. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine hochgiftige Sandviper (Bild) handelte.

Das Auto, in dessen Motorraum sich die Schlange nach der "Begegnung" mit dem Kind verkrochen hatte, gehört einer Familie, die damit vor fünf Tagen von einem Kroatien-Urlaub zurückgekommen war.

Experte Werner Stangl (weiteres Bild) vom Steirischen Reptilienverein: "Die Sandviper hat sich mit Sicherheit in Kroatien im Auto versteckt und ist dann als blinder Passagier mitgereist. Es handelt sich um ein fast ausgewachsenes, etwa 70 Zentimeter langes Weibchen. Ein Biss hätte für das Kind, das übrigens mutig und richtig gehandelt hat, schlimm ausgehen können."

Glück hatte auch der Autobesitzer. Nach dem Urlaub hatte er den Motorraum ausgeputzt. "Wäre er mit der Hand in die Nähe des Reptils gelangt, hätte sich dieses bedroht gefühlt und wohl zugebissen", so Stangl. Die Schlange wurde eingefangen und bleibt vorläufig in Gewahrsam des Reptilienexperten. In einigen Wochen wird die Sandviper in Dalmatien wieder in die freie Wildbahn entlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden