So, 19. November 2017

Unter Pkw geraten

20.05.2012 15:59

Teilnehmerin stürzt bei Radmarathon in Salzburg - tot

Ein tödlicher Unfall hat am Sonntagvormittag den 19. Amadé Radmarathon in Salzburg überschattet: Eine 42-jährige Teilnehmerin aus Deutschland war mit ihrem Rad auf der Lammertal-Straße bei Abtenau aus bisher unbekannter Ursache gestürzt. Sie schlitterte auf die Gegenfahrbahn und geriet unter einen entgegenkommenden Pkw. Die Frau erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

"Die deutsche Teilnehmerin war in einem Fahrerfeld von Abtenau in Richtung Golling unterwegs", sagte Polizeisprecher Michael Rausch. Der Unfall ereignete sich im Bereich des Voglauer-Berges. Alle Wiederbelebungsversuche waren erfolglos.

Die Staatsanwaltschaft beauftragte den verkehrstechnischen Sachverständigen Gerhard Kronreif mit der Untersuchung des Unfallherganges. Für das internationale Amateurradrennen, das der Tourismusverband Radstadt veranstaltet, wird generell eine Fahrbahn freigehalten. "Die Gegenfahrbahn wird nicht extra gesperrt", erklärte der Polizeisprecher.

180 Kilometer lange Strecke für Profis
Ausgangs- und Zielpunkt des Radmarathons ist Radstadt im Pongau. Zwei Strecken stehen den Teilnehmern, Einsteigern wie Profis, zur Auswahl. Die längere Route misst 180 Kilometer und überwindet insgesamt 2.470 Höhenmeter, sie führt vom Pongau nach Schladming in der Steiermark und über den Tennengau wieder zurück zum Ausgangspunkt. Die kürzere Strecke weist 114 Kilometer und 1.580 Höhenmeter auf. Sie führt von Radstadt über Schladming, Filzmoos, Bischofshofen und Wagrain zurück zum Start.

Bereits im Jahr 2007 war beim 14. Amadé Radmarathon ein deutscher Teilnehmer tödlich verunglückt. Der 48-jährige Radfahrer war auf der Filzmooser Landesstraße so schwer gestürzt, dass er noch an der Unfallstelle seinen schweren Kopfverletzungen erlag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden