Fr, 27. April 2018

3:0 im Finale

20.05.2012 17:57

Salzburg holt mit Cup-Triumph über Ried erstes Double

Die "Bullen" haben nach dem Meistertitel am Sonntag auch den ÖFB-Cup nach Salzburg geholt und somit erstmals in der Vereinsgeschichte das Double geschafft. Das Team von Coach Ricardo Moniz entschied das Finale gegen Titelverteidiger Ried vor 16.000 Zuschauern im Wiener Ernst-Happel-Stadion völlig verdient mit 3:0 für sich. Leonardo, Franz Schiemer und Stefan Hierländer sorgten für die Tore, die in der 77. Auflage des ÖFB-Cups erstmals einer Salzburger Mannschaft den Titel bescherten.

Die Fans der Rieder waren klar in der Überzahl. Die Hoffnungen auf den zweiten Cupsieg in Folge zerschlugen sich aber schon in den ersten 15 Minuten. Ried-Tormann Thomas Gebauer brachte Stefan Maierhofer im Strafraum zu Fall, und Leonardo verwandelte den Foulelfmeter souverän zum 1:0 (10.). Schiemer machte gleich darauf vorzeitig den Sack zu. Ein Kopfball des Innenverteidigers nach Leitgeb-Flanke landete via Schreiner im Tor (14.). Gebauer konnte den Ball nicht mehr vor der Linie abwehren.

Stimmen zum Spiel findest du in der Infobox!

Die Rieder fanden erst nach dem 0:2-Rückstand besser ins Spiel, verstärkten ihre Offensivbemühungen und wurden auch gefährlich. Guillem schoss am Tor vorbei (25.), Salzburg-Tormann Alexander Walke wehrte einen Beichler-Schuss nach schöner Aktion zur Ecke ab (29.) und ein Hadzic-Kopfball sprang von der Latte zurück ins Feld (29.).

Gebauer verhinderte Schlimmeres
Auf der anderen Seite hätten die ohne den verletzten Jakob Jantscher angetretenen Salzburger noch vor der Pause für noch klarere Verhältnisse sorgen können. Nach einem katastrophalen Querpass von Thomas Reifeltshammer zog Gonzalo Zarate alleine auf Gebauer zu, verfehlte aber das Gehäuse (23.). Zudem verhinderte der Ried-Goalie jeweils mit einer Fußabwehr im Duell mit Maierhofer (37.) und Zarate (39.) das 0:3.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine offene Partie. Die Rieder hatten mehr vom Spiel und hätten den Anschlusstreffer machen können. Walke hielt aber Kopfbälle von Guillem (49.) und Robert Zulj (70.). Die "Bullen" hätten aber genauso auf 3:0 stellen können. Leonardo schoss am langen Eck knapp vorbei (61.) und Gebauer hielt einen Zarate-Abschluss (67.). Der zuletzt immer wieder verletzungsgeplagte Schiemer zog sich ein Cut zu, konnte aber mit einem Verband weiterspielen. Für den Schlusspunkt sorgte "Joker" Hierländer, der abstaubte, nachdem Gebauer einen Leonardo-Schuss noch abgewehrt hatte (91.).

Cup-Titel geht erstmals nach Salzburg
Die in allen Saisonpflichtspielen gegen Ried ungeschlagen gebliebenen Salzburger holten damit gleich bei ihrem ersten Finale der Red-Bull-Ära den Titel, zuvor hatten die Salzburger (als Austria Salzburg) bei vier Finalspielen (1974, 1980, 1981, 2000) jeweils den Kürzeren gezogen.

Salzburg startet in der zweiten Qualifikationsrunde zur Champions League am 17./18. Juli sowie 24./25. Juli ins internationale Geschehen. Die Oberösterreicher müssen aufgrund des verlorenen Cup-Finales genauso wie die Admira schon in der zweiten Qualifikationsrunde zur Europa League (19. und 26. Juli) ran. Vizemeister Rapid profitierte von der Ried-Niederlage und muss jetzt erst in der dritten Runde (2. und 9. August) erstmals spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden