Di, 23. Jänner 2018

Intelligenzfördernd?

24.06.2005 16:22

Mozart und Vivaldi für die Kleinen

Kleine Nachtmusik für kleine Kinder: In einer Privatklinik im slowakischen Kosice entschlummern Neugeborene zu den sanften Tönen von Mozart und Vivaldi – Untersuchungen zufolge soll das die spätere Entwicklung begünstigen.

Der „Mozart-Effekt“ ist seit 1993 dokumentiert: Damals hatte man Studenten vor einem Intelligenztest ein Stück des Komponisten vorgespielt, woraufhin sie bei diesem Test ein besseres Ergebnis erzielten.

Weitere Untersuchungen an der Universität von Kalifornien folgten. Bis heute ist zwar noch nicht geklärt, ob klassische Musik wirklich intelligenz- oder konzentrationsfördernd wirkt, eines kann aber mit Bestimmtheit gesagt werden: Die sanften Streichklänge lassen die Babys schlafen wie die Murmeltiere.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden