Fr, 20. April 2018

Intelligenzfördernd?

24.06.2005 16:22

Mozart und Vivaldi für die Kleinen

Kleine Nachtmusik für kleine Kinder: In einer Privatklinik im slowakischen Kosice entschlummern Neugeborene zu den sanften Tönen von Mozart und Vivaldi – Untersuchungen zufolge soll das die spätere Entwicklung begünstigen.

Der „Mozart-Effekt“ ist seit 1993 dokumentiert: Damals hatte man Studenten vor einem Intelligenztest ein Stück des Komponisten vorgespielt, woraufhin sie bei diesem Test ein besseres Ergebnis erzielten.

Weitere Untersuchungen an der Universität von Kalifornien folgten. Bis heute ist zwar noch nicht geklärt, ob klassische Musik wirklich intelligenz- oder konzentrationsfördernd wirkt, eines kann aber mit Bestimmtheit gesagt werden: Die sanften Streichklänge lassen die Babys schlafen wie die Murmeltiere.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Hinterseer rettet mit 13. Tor Punkt für Bochum
Fußball International
Busacca offen wie nie
Ex-Star-Schiri für Videobeweis - „Werden gekillt“
Fußball International
„Krone“-Interview
Hamdi Salihi, was wäre Wiener Neustadt ohne dich?
Fußball National
29. Erste-Liga-Runde
Neustadt, Ried & Hartberg im Sieges-Gleichschritt
Fußball National
Wurde nur 28 Jahre alt
DJ-Star Avicii im Oman tot aufgefunden
Stars & Society
18-köpfiges Gremium
BVT-U-Ausschuss: Bures übernimmt den Vorsitz
Österreich

Für den Newsletter anmelden