Do, 18. Jänner 2018

WM-Viertelfinale

17.05.2012 23:18

Russland, Finnland, Tschechien und Slowakei weiter

Russland gegen Finnland und Slowakei gegen Tschechien lauten die Halbfinal-Duelle der Eishockey-WM in Finnland und Schweden. Die Slowaken sorgten am Donnerstag mit dem 4:3-Viertelfinalsieg gegen Kanada für die ganz große Überraschung des Turniers. Am Abend scheiterte Co-Gastgeber Schweden mit einem 3:4 gegen Tschechien.

Michal Handzus, einer von nur vier NHL-Profis im Team, erzielte 148 Sekunden vor dem Ende im Powerplay den vielumjubelten Siegtreffer für die Slowaken. Mit seinem Tor sorgte er dafür, dass sich der Olympiasieger aus Kanada zum dritten Mal in Folge im Viertelfinale aus dem WM-Turnier verabschiedet.

Handzus profitierte bei seinem Tor von einer unnötigen Strafe für den kanadischen Kapitän Ryan Getzlaf, der seinen Gegenspieler Juraj Mikus mit einem Check gegen das Knie außer Gefecht setzte. 2010 in Deutschland und 2011 in der Slowakei waren die Kanadier zweimal am Erzrivalen Russland gescheitert. Dass sie nun gegen einen aus ihrer Sicht "Kleinen" out sind, dürfte selbst im Land, in dem die WM keinen sonderlich hohen Stellenwert genießt, für Stirnrunzeln sorgen.

Tschechien eliminiert Schweden
Die Slowaken stehen zum ersten Mal seit acht Jahren wieder unter den Top vier. Dort trifft man am Samstag in Helsinki im "Bruderduell" auf Tschechien. Milan Michalek sorgte in Stockholm 29 Sekunden vor der Schlusssirene für das 4:3 gegen Schweden. Die Skandinavier hatten zuvor mit Treffern kurz vor und kurz nach der zweiten Pause einen 1:3-Rückstand aufgeholt. Sie gehen nach dem Gewinn der Silbermedaille 2011 vor heimischem Publikum diesmal leer aus.

Last-Second-Sieg von Finnland
Finnland zitterte gegen die USA bis wenige Sekunden vor Schluss. Dann erlöste Doppeltorschütze und Matchwinner Jesse Joensuu den Gastgeber mit dem Siegestreffer zum 3:2. Erst in der 54. Minute hatte Mikko Koivu für den Weltmeister aus dem Vorjahr zum 2:2 ausgeglichen.

Russland wirft Norwegen raus
Norwegen forderte den favorisierten Russen alles ab, zweimal glichen die erstaunlich starken Skandinavier aus. Erst im Mitteldrittel gelang den Russen mit drei Treffern doch noch ein standesgemäßer 5:2-Sieg. Einen perfekten Einstand bei Russland feierte Alexander Owetschkin. Der Superstar der Washington Capitals erzielte beim ersten Auftritt an diesem Turnier bereits nach siebeneinhalb Minuten seinen ersten Treffer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden